Magdeburg | Am Montag ist in Magdeburg der Weihnachtsmarkt eröffnet worden. Über Diebstähle sprach Volksstimme-Redakteurin Christina Bendigs mit Polizeikommissarin Christin Penger.

Frau Penger, können Sie bestätigen, dass sich Taschendiebstähle auf den Weihnachtsmarkt konzentrieren?
Christin Penger: Mit Zahlen lässt sich das nicht belegen. Aber natürlich schafft das Gedränge vieler Menschen Gelegenheiten.

Wie reagiert die Polizei?
Das Polizeirevier Magdeburg führt in Zusammenarbeit mit der Stadt Magdeburg verstärkt Fußstreifen im Bereich des Weihnachtsmarktes durch. So wird die Innenstadt und das Gelände am Alten Markt in der Zeit bis zum 31. Dezember regelmäßig bis in die späten Abendstunden bestreift.

Und wie können sich Besucher schützen?
Kreditkarten, Bargeld und wichtige Papiere sollten grundsätzlich in verschlossenen Innentaschen der Kleidung aufbewahrt werden. Handtaschen sollten verschlossen und umgehängt bzw. fest unter den Arm geklemmt getragen werden. Auch Gesäßtaschen von Hosen, in denen Geldbörsen getragen werden, sollten zugeknöpft bzw. mit einem Reißverschluss gesichert sein. Besucher sollten nur so viel Bargeld mitnehmen, wie sie brauchen. Zudem sollten sie misstrauisch reagieren, wenn sie angerempelt werden oder ihre Kleidung beschmutzt wird. Meist lenkt ein Täter die Aufmerksamkeit auf sich, ein zweiter stiehlt die Geldbörse.

Was ist zu tun, wenn das Portemonnaie dennoch gestohlen wird?
Zahlungskarten sollen sofort für den Gebrauch gesperrt werden. Wer Opfer eines Taschendiebes geworden ist, sollte den Vorfall sofort der Polizei melden. Weitere Hinweise zum Schutz vor Taschendieben und Trickbetrügern gibt es im Internet unter www.polizei-beratung.de.