Das stürmische Wetter zieht in diesen Tagen eine Schneise der Verwüstung - bei den Frisuren. Wer sich nach draußen begibt sieht bestimmt nicht so wohlgeföhnt aus wie in der alten Haarspray-Reklame: "Berlin, Windstärke 5, das Haar sitzt". Die Sturmfrisur ist der Look der Woche. Dabei handelt es sich laut Duden um eine "Frisur, die das Haar wie vom Wind zerzaust erscheinen lässt".

Prominente Wind-Opfer gibt es einige: Dortmunds Trainer Jürgen Klopp, die holländische Königin Máxima, den britischen Premier David Cameron oder Kanzlerin Angela Merkel. Papst Franziskus verlor beim Besuch von Sri Lanka gleich mehrfach den Pileolus, seine Kappe. Ungünstig sind herbstliche Wetterlagen auch für Männer, die durch Überkämmen Resthaar vortäuschen. Beim Besuch in Halberstadt am Dienstag formte der Sturm Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff eine volle Haarpracht aufs Haupt.

In Freiburg im Breisgau gibt es sogar einen Salon namens "Sturmfrisuren". Inhaber ist - natürlich - Andreas Sturm. Er hat für solche Fälle ein einfaches Rezept: "Mütze aufsetzen und durch."dpa/vs

Bilder