Magdeburg (dpa/vs). Mit Warnstreiks in öffentlichen Einrichtungen Sachsen-Anhalts wollen die Gewerkschaften den Druck in der aktuellen Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder erhöhen. "Es geht darum, ein Zeichen zu setzen", sagte Verdi-Fachbereichsleiterin Anne Voß. Flächendeckend werde aber nicht gestreikt. "Die Folgen für die Bevölkerung werden sich in Grenzen halten." Aufgerufen sind unter anderem Beschäftigte in Universitäten.
Die ganze Geschichte lesen Sie am Donnerstag in Ihrer Volksstimme.