In Sachsen-Anhalt haben zuletzt 12,7 Prozent der Schulabsolventen keinen Hauptschulabschluss geschafft (2009: 12,3). Die Quote setzt sich aus Schülern ohne Abschluss von Sekundarschulen (6,3 Prozent) und mit einem Abschluss der Lernbehinderten-Schulen zusammen. Das Land will die Quote bis 2013 auf 8,6 Prozent senken.

In den 119 Förderschulen lernen 7,4 Prozent der Schüler in Sachsen-Anhalt.

Der Großteil davon – 7200 von knapp 13000 Förderschülern – besucht eine Schule für Lernbehinderte. Dazu kommen Schulen für geistig oder körperlich behinderte Menschen.

2615 Schüler mit Förderbedarf sind in allgemeine Schulen integriert.