Frankfurt/Main (dpa/vs). Bei der Urabstimmung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat sich eine große Mehrheit für unbefristete Streiks ausgesprochen. Insgesamt stimmten mehr als 92 Prozent der GDL-Mitglieder bei der Deutschen Bahn und 96 Prozent der GDL-Mitglieder bei den Konkurrenten für einen Arbeitskampf, teilte die Gewerkschaft mit. Die GDL will einheitliche Tarifbedingungen für rund 26 000 Lokführer auf dem Niveau der Deutschen Bahn (DB) durchsetzen. In den vergangenen zwei Wochen hatte sie ihre Forderung mit drei Warnstreiks unterstrichen.