Magdeburg (dapd/vs). Die Kunden der 13 Sparkassen in Sachsen-Anhalt haben im vergangenen Jahr wieder mehr Geld auf die hohe Kante gelegt. Die Einlagen stiegen im Jahresvergleich um 332 Millionen Euro auf nunmehr 17,3 Milliarden Euro, wie der Geschäftsführende Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV), Claus Friedrich Holtmann, sagte. Der Trend zu eher kurzfristigen Anlagen hielt laut Holtmann an. Dies betraf vor allem sogenannte Sichteinlagen, deren Volumen um 5,6 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro kletterte. Auch Spareinlagen mit höherer Verzinsung waren gefragt und stiegen binnen Jahresfrist um 215 Millionen Euro auf 7,2 Milliarden Euro. Der Kreditbestand über alle Kundengruppen betrug Ende vorigen Jahres 8,5 Milliarden Euro und liegt nach Angaben des Verbandes annähernd auf Vorjahresniveau. Zudem hätten die Sparkassen neue Kredite in Höhe von 1,3 Milliarden Euro vergeben.