Magdeburg (os). In den Magdeburger Messehallen sind gestern die "10. Robocup German open" zu Ende gegangen. Am Nachmittag fanden mehrere Finalspiele statt. Vier Tage hatten sich Bastler in verschiedenen Ligen mit Robotern Wettkämpfe geliefert. Unter den 1100 Teilnehmern waren auch viele Wissenschaftler, die von Universitäten und Hochschulen mit eigenen Teams delegiert wurden. Mannschaften kamen aus 14 Ländern. Für Schüler gab es eine eigene Juniorklasse.

Nach Magdeburg kam die inoffizielle Europameisterschaft nach 2010 zum zweiten Mal. Eine Entscheidung, wo die nächsten "Robocup German open" stattfinden, fällt der Veranstalter im Juni. Magdeburg wolle wieder "seinen Hut in den Ring werfen", sagte gestern Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD), der den Wettbewerb vor Ort verfolgt hatte.Meinung