Mantrailing (engl. man: "Mensch", trail: "verfolgen") ist die Personensuche unter Einsatz von Spürhunden. Dabei wird der exzellente Geruchssinn der Tiere ausgenutzt.

Der Unterschied zwischen Mantrailern und anderen Suchhunden besteht darin, dass Mantrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden können und sich trotz vieler äußerer Einflüsse ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der Suchperson orientieren.

Nicht nur Fußgängerspuren finden Mantrailer, selbst Personen in Autos erschnuppern diese Spezialhunde. Sie können – anders als "normale" Suchhunde – auch in Gebäuden und auf bebauten Flächen eingesetzt werden.

Duftmoleküle werden von den Mantrailern gesucht und nicht wie bei der herkömmlichen Fährtenarbeit sogenannte Bodenverletzungen. Als Geruchsträger wird der Individualgeruch der Suchperson verwendet.

An Tausenden von Hautschuppen, die der Mensch jede Minute verliert, die verwirbelt und verstreut werden, orientieren sich die Mantrailer.