Magdeburg (vs). Sachsen-Anhalt bereitet sich auf einen weiteren Anstieg der Wasserstände in den Flüssen vor. Dazu wird am Sonnabend, 15. Januar, 9 Uhr, das Pretziener Wehr südöstlich von Magdeburg geöffnet. Damit kann ein Teil des Elbhochwassers ab Pretzien durch den 21 Kilometer langen Umflutkanal fließen, der nördlich von Magdeburg bei Biederitz wieder in die Elbe mündet. Nach Angaben des Landesbetriebes für Hochwasserschutz steigen die Flüsse in Tschechien, außerdem nehmen die Wassermassen, die aus der Mulde und der Saale in die Elbe fließen, weiter zu. Der Richtwert für die Öffnung des Pretzieners Wehrs, die fünf Stunden dauert, wird am Wochenende überschritten.
In Halle, wo am Freitag am Saale-Pegel Halle-Trotha weiterhin die höchste Alarmstufe 4 bestand, richtet sich die Stadt auf einen neuerlichen Anstieg der Saale ein. Es wurde nicht ausgeschlossen, dass der Höchststand vom 12. Januar von 6,83 Meter am Wochenende erneut erreicht und überschritten werden könnte.
Die ganze Geschichte zum Hochwasser in Sachsen-Anhalt lesen Sie am Sonnabend in Ihrer Volksstimme.