• 24. April 2014



Sie sind hier:



In Magdeburg entsteht das erste stationäre Kinderhospiz Sachsen-Anhalts - Neuland für alle Beteiligten. Von Andreas Stein


Kinderhospiz: Auch Kinder müssen sterben

06.07.2012 06:50 Uhr |




Hospizleiterin Tabea Friedersdorf steht vor dem Eingang des Luisenhauses der Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg. Bis November wird für 900000 Euro im Ober- und im Dachgeschoss das erste stationäre Kinderhospiz Sachsen-Anhalts eingerichtet, im Erdgeschoss gibt es bereits seit März 2003 ein Hospiz für Erwachsene.

Hospizleiterin Tabea Friedersdorf steht vor dem Eingang des Luisenhauses der Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg. Bis November wird für 900000 Euro im Ober- und im Dachgeschoss das erste stationäre Kinderhospiz Sachsen-Anhalts eingerichtet, im Erdgeschoss gibt es bereits seit März 2003 ein Hospiz für Erwachsene. | Foto: Viktoria Kühne Hospizleiterin Tabea Friedersdorf steht vor dem Eingang des Luisenhauses der Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg. Bis November wird für 900000 Euro im Ober- und im Dachgeschoss das erste stationäre Kinderhospiz Sachsen-Anhalts eingerichtet, im Erdgeschoss gibt es bereits seit März 2003 ein Hospiz für Erwachsene. | Foto: Viktoria Kühne

Wenn am Montag bei Pfeiffers in Magdeburg der Grundstein für das erste stationäre Kinderhospiz Sachsen-Anhalts gelegt wird, ist das auch ein Sieg für Tabea Friedersdorf. Seit Jahren kämpft sie dafür, dass Tod und Sterben kein Tabu mehr sind. Mit Erfolg.

Anzeige

Magdeburg l Der Tod. Ohne ihn gäbe es kein Leben, und doch blenden die meisten Menschen das Ende der eigenen körperlichen Existenz selbst im Angesicht der Vergänglichkeit um sie herum konsequent aus. Bis das Ende naht. "Der Tod ist die absolute Beleidigung des Menschen und seiner Fantasie von der Allmächtigkeit", sagt Christoph Radbruch, Vorstand und Vorstandsvorsitzender der Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg. Früher, als Tote noch zu Hause aufgebahrt wurden, habe das Sterben selbstverständlich zum Alltag gehört. Im Fortschrittsdenken der Moderne soll der Tod keinen Platz mehr haben - die Menschen reizen die Möglichkeiten von Medizin und Technik immer mehr aus, werden immer älter. Und sterben am Ende doch.

Christoph Radbruch

Christoph Radbruch | Foto: Viktoria Kühne Christoph Radbruch | Foto: Viktoria Kühne

Auf dem Stiftungsgelände von Pfeiffers, in den roten Backsteinmauern des Luisenhauses, arbeitet Tabea Friedersdorf. Für sie und ihre Mitarbeiter ist der Tod ein alter Bekannter: Man grüßt ihn freundlich, statt die Augen vor ihm zu verschließen. Hier gibt es seit mittlerweile neun Jahren ein stationäres Hospiz für Erwachsene. Hunderte Schwerstkranke und Sterbende sind in dieser Zeit gekommen und nach ein paar Stunden, Tagen, Wochen oder Monaten wieder gegangen. Die Kapazitäten sind nahezu ausgelastet, die Wartelisten lang.

Norbert Bischoff

Norbert Bischoff | Foto: Viktoria Kühne Norbert Bischoff | Foto: Viktoria Kühne

Tabea Friederdorf ist vom ersten Tag an dabei und hat mittlerweile das nächste Ziel ins Auge gefasst: Den Aufbau des ersten stationären Kinderhospizes in Sachsen-Anhalt. Nicht auf der grünen Wiese, sondern unter dem Dach des Luisenhauses sollen Ober- und Dachgeschoss bis November 2012 für 900000 Euro ausgebaut werden. Das Kinderhospiz hat einen anderen Anspruch als das der Erwachsenen, sagt sie: "Unten versterben die Leute. Die Kinder gehen zum Sterben nach Hause." Das Kinderhospiz soll darum eher eine Einrichtung zum Auftanken für die Eltern sein - und zum Lösen vom Kind, je nach Bedürfnis.

Gerhard Jorch

Gerhard Jorch | Foto: Viktoria Kühne Gerhard Jorch | Foto: Viktoria Kühne

Fünf Zimmer mit acht flexiblen Betten soll es geben, zeigt die Hospizleiterin großformatige Bauzeichnungen. Ein Snoezelraum, eine Wohlfühloase mit Whirlpool und Beregnung, Wintergarten und Spielzimmer, ein großer Balkon, im Dachgeschoss ein Lager und die Besucherzimmer für Angehörige - Tabea Friedersdorf sieht die Räume schon vor ihrem geistigen Auge. Und auch sie wird als Bereichsleiterin dort ein Büro beziehen.

Wer genau hinhört, erkennt ein Sächseln, und in der Tat: Die 54-Jährige und ihr Mann stammen aus dem sächsischen Erzgebirge. In die Region Magdeburg kam die Familie, weil Friedersdorf hier eine Teeküche für Alkoholkranke aufbauen wollten. Das Soziale zieht sich durch das Leben der vierfachen Mutter und dreifachen Oma wie ein roter Faden.

Ulrich Paulsen

Ulrich Paulsen | Foto: Viktoria Kühne Ulrich Paulsen | Foto: Viktoria Kühne

Nach der Wende lebte die Familie mit Jugendlichen in einem Wohnprojekt in Wahlitz, Ortsteil von Gommern (Jerichower Land). Tabea Friedersdorf, die eine Ausbildung als Krankenschwester und kirchliche Fürsorgerin hat, arbeitete später als ambulante Krankenschwester und fand ihre Bestimmung, als die Pfeifferschen Stiftungen die Einrichtung des stationären Erwachsenen-Hospizes planten.

Zehn Jahre später steht Tabea Friedersdorf noch einmal vor einem Neuanfang: Ihr obliegt der Aufbau des Kinderhospizes. "Ich finde es toll, diese Idee zu verwirklichen und bin gespannt darauf", sagt sie. "Das ist eine Idee, für die ich lebe." Wenn man etwas wolle, finde man auch Wege, ist die forsche Blondine überzeugt und kämpfte beherzt für das Kinderhospiz - auch gegen Widerstände und Skepsis in der Öffentlichkeit.

Kuscheltiere und Bücher: Hauswirtschafterin Brunhild Thiele und die Krankenschwestern Katrin Krille und Maria Rupsch (v.l.) freuen sich über erste Spielzeugspenden für das Kinderhospiz.

Kuscheltiere und Bücher: Hauswirtschafterin Brunhild Thiele und die Krankenschwestern Katrin Krille und Maria Rupsch (v.l.) freuen sich über erste Spielzeugspenden für das Kinderhospiz. | Foto: Viktoria Kühne Kuscheltiere und Bücher: Hauswirtschafterin Brunhild Thiele und die Krankenschwestern Katrin Krille und Maria Rupsch (v.l.) freuen sich über erste Spielzeugspenden für das Kinderhospiz. | Foto: Viktoria Kühne
An einem sogenannten Wunschbaum können Angehörige und Besucher ihre Gedanken aufschreiben.

An einem sogenannten Wunschbaum können Angehörige und Besucher ihre Gedanken aufschreiben. | Foto: Viktoria Kühne An einem sogenannten Wunschbaum können Angehörige und Besucher ihre Gedanken aufschreiben. | Foto: Viktoria Kühne
Krankenschwester Britta Nimtz im Raum der Stille. Hier können Angehörige Abschied nehmen und Kraft tanken.

Krankenschwester Britta Nimtz im Raum der Stille. Hier können Angehörige Abschied nehmen und Kraft tanken. | Foto: Viktoria Kühne Krankenschwester Britta Nimtz im Raum der Stille. Hier können Angehörige Abschied nehmen und Kraft tanken. | Foto: Viktoria Kühne


Seite 1 / 3
Pfeil Pfeil

Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2012-07-06 04:20:27
Letzte Änderung am 2012-07-06 06:50:21

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.

Anzeige

Anzeige

Lokales



Stellenangebote in Sachsen-Anhalt

Stellenanzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Sachsen-Anhalt? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in Sachsen-Anhalt finden

Immobilien und Wohnungen
Sachsen-Anhalt

Immobilienanzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Sachsen-Anhalt finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in Sachsen-Anhalt finden

Fahrzeugangebote in Sachsen-Anhalt

KFZ-Anzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Sachsen-Anhalt finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in Sachsen-Anhalt finden

Trauerfälle in Sachsen-Anhalt

Traueranzeigen in der Region Sachsen-Anhalt Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Sachsen-Anhalt finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in Sachsen-Anhalt


Meistgeklickt


Warum der neue Parkchef die Panoramabahn einmotten will
Die Panoramabahn im Elbauenpark steuert in diesem Jahr womöglich durch ihre letzte Saison.

Magdeburg l Die "Galgenfrist" für die Parkbahn im einstigen... mehr


24.04.2014 09:28 Uhr

Sparkassen-Chef lebte jahrelang auf großem Fuß
Die Sparkasse in Stendal.

Stendal l Die bereits im vorigen Jahr aufgedeckten Verfehlungen beim... mehr


24.04.2014 07:38 Uhr

4fach-Schwarzfahrer muss ins Gefängnis

Magdeburg (ad) l Ein 35-jähriger Vierfach-Bahnschwarzfahrer aus... mehr


24.04.2014 17:34 Uhr
  • Kommentar

Unfall: Zwei Verletzte und 30.000 Euro Schaden
Der VW Passat rammte mehrere Fahrzeuge.

Magdeburg (ad) l Zwei Leichtverletzte und 30 000 Euro Schaden sind das... mehr


23.04.2014 17:45 Uhr

Fußballfieber mit Elbblick
Impression vom Magdeburger Public Viewing 2010

Magdeburg l 2006 war Deutschland Spielort der Fußball-WM; in Magdeburg... mehr


24.04.2014 09:30 Uhr

Ruine in der City muss nach Ostern fallen
mit 3 Kommentaren

In der Sternstraße 2 wird der Zustand immer dramatischer.

Magdeburg l Nun also doch: Nachdem Baudezernent Dieter Scheidemann vor... mehr


11.04.2014 09:47 Uhr
  • Kommentar

Ich bin froh, dass ich kein Dicker mehr bin
mit einem Kommentar

Das kleine Foto zeigt Wigbert Schwenke mit stolzen 130 Kilo und Konfektionsgröße 31. Inzwischen passt Größe 24. Und das alles ohne zu hungern, wie er sagt.

Magdeburg l Wenn Wigbert Schwenke früher einen Anzug kaufte... mehr


18.04.2014 11:36 Uhr
  • Kommentar

Zweigdiebe begehen mehr als nur ein Kavaliersdelikt
mit einem Kommentar

Blühende Zweige werden von Spaziergängern gerne abgeschnitten. Sie sollen den heimischen Wohnzimmertisch schmücken. .

Wernigerode l Bäume und Sträucher stehen in voller Blüte... mehr


19.04.2014 19:58 Uhr
  • Kommentar

Salzlandkreis muss Zahlenwerk neu aufstellen
mit einem Kommentar

Nicht nur Städte haben Probleme, einen ausgeglichenen Haushalt... mehr


19.04.2014 00:00 Uhr
  • Kommentar

Antrag auf zweite Ausnahmegenehmigung für Estedt möglich
mit einem Kommentar

Estedt (iwi) l Der Altmarkkreis Salzwedel würde eine zweite... mehr


19.04.2014 00:00 Uhr
  • Kommentar

7000 Narzissen grüßen mit gelber Pracht
Freuen sich gemeinsam über die gelungene Pflanzaktion an der Neuen Halberstädter Straße: Blankenburgs Bürgermeister Hanns-Michael Noll, Garten-Chefin Walsch und Thomas Braumann vom Energieversorger Avacon.

In diesen Tagen darf die Stadt Blankenburg ihren mit den Jahren... mehr


19.04.2014 00:00 Uhr

Zirkusmuseum kämpft ums Überleben
Dieter Steinecke (l.), Vorsitzender des Fördervereins für das Zirkusmuseum, und Museumsleiter Gerhard Mette öffnen den restaurierten Zirkuswagen für die Öffentlichkeit.

Magdeburg l Der 5. Weltzirkustag und Ostern fielen am vergangenen... mehr


22.04.2014 05:55 Uhr

Altmark rückt näher an Berlin und Hamburg
Auf nach Hamburg! Stendals Roland steigt zu. Foto: Susanne Moritz

Stendal/Salzwedel (jal) l Seit Montag liegen Stendal und Salzwedel... mehr


15.04.2014 11:44 Uhr

Gottesgeschenk Theodor erfährt die Taufe
Pfarrerin Claudia Kuhn mit René und Theresia Reichardt und Täufling Theodor. Ihnen zur Seite standen die Paten Johanna Behrends, Katharina Heinemann und Kirsten Bundfuß.

Zwei Segnungen in St. Nicolai bestimmten am Ostersonntag den... mehr


22.04.2014 00:00 Uhr

Bürger gehen gegen Kulturhaus-Abriss auf die Barrikaden
Zahnärztin Christiane Stiegler (2. von links) hat mit ihrem Praxisteam die Unterschriftensammlung gestartet.Foto: Birgit Schulze

Tangerhütte (ge) l Im Tangerhütter Stadtrat wird offen über den Abriss... mehr


24.04.2014 16:34 Uhr

Bilder aus Sachsen-Anhalt


Kreischalarm für Luca Hänni
Kurzkonzert vorm City Carré in Magdeburg: Luca Hänni (DSDS-Gewinner 2012) und DJ Christopher S                   Foto: Karolin Aertel

Magdeburg (ka) Luca Hänni, Gewinner der neunten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" (2012)... weiterlesen


24.04.2014 21:05 Uhr
  • Kamera


Feiertag für das Lesen, Bücher und Autorenrechte
Die im Süden Mesopotamiens ansässigen Sumerer nutzten Tontafeln, um Informationen aufzuschreiben.

Magdeburg (aj) | Seit 1995 ist der 23. Mai Welttag des Buches. Die Geschichte des Buches begann etwa... weiterlesen


23.04.2014 14:00 Uhr
  • Kamera


Brauer feiern ältestes Lebensmittelgesetz
Laut deutschem Brauer-Bund gibt es Bier, seit der Mensch Getreide isst. Früher habe man es als Brei oder Suppe gegessen, später als "Gerstensaft" getrunken.

Magdeburg (aj) | Der Tag des deutschen Bieres geht auf das Reinheitsgebot vom 23. April 1516 zurück... weiterlesen


23.04.2014 14:00 Uhr
  • Kamera


Weitere Bildstrecken


Nachrichten


Zwei Lastwagen-Fahrer bei Unfall auf A14 verletzt

Halle - Ein Lastwagenunfall in einer Baustelle auf der Autobahn 14 bei Halle hat im... weiterlesen


24.04.2014 21:52 Uhr


Drei Lastwagen kollidieren in Autobahnbaustelle bei Halle

Halle - Ein Lastwagenunfall in einer Baustelle auf der Autobahn 14 bei Halle hat im... weiterlesen


24.04.2014 18:14 Uhr


Hallescher FC gegen Duisburg mit Ziegenbein und Sembolo

Halle - Fußball-Drittligist Hallescher FC kann im Heimspiel am Samstag (14.00 Uhr) gegen den MSV... weiterlesen


24.04.2014 15:39 Uhr


MBC-Coach Silvano Poropat zum "Trainer des Jahres" gewählt
Silvano Poropat. Foto: Thomas Eisenhuth

Weißenfels - Der Coach des Basketball-Bundesligisten Mitteldeutscher BC, Silvano Poropat... weiterlesen


24.04.2014 14:11 Uhr


Ost-Privat-Banken erwarten anziehendes Kreditgeschäft

Leipzig - Die privaten Banken im Osten erwarten dank anziehender Konjunktur für dieses Jahr ein... weiterlesen


24.04.2014 14:09 Uhr


weitere Nachrichten

Kommentar


Marc Rath über fehlende Transparenz: Offene Fragen
Marc Rath

Zu den Verfehlungen bei der Kreissparkasse unter der Regie von Dieter Burmeister gibt es viele... mehr


24.04.2014 00:00 Uhr

Matthias Stoffregen zur Langzeitarbeitslosigkeit: Perspektiven schaffen
Matthias Stoffregen

Langzeitarbeitslose brauchen auch in Zukunft staatliche und gesellschaftliche Unterstützung bei der... mehr


24.04.2014 00:00 Uhr

Steffen Honig zu EU und östlichen Partnern: Schwierige Partner
Steffen Honig

Wenn die Außenminister Deutschlands und Frankreichs gemeinsam in die Partnerländer Moldau und... mehr


24.04.2014 00:00 Uhr


Weitere Kommentare

Facebook



Anzeige
Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen