Magdeburg

( dpa / bo ). Der Oberbürgermeister von Burg im Jerichower Land, Bernhard Sterz ( SPD ), soll neuer Justiz-Staatssekretär in Sachsen-Anhalt werden. Amtsinhaber Burkhard Lischka ( SPD ) wechselt als Abgeordneter in den Bundestag. Bei der Wahl am Sonntag zog er über die SPD-Landesliste in das Parlament ein.

Der 47-jährige Jurist Sterz stammt aus Münster in Nordrhein-Westfalen. 1996 war er nach Sachsen-Anhalt gekommen und Referent im Innenministerium in Magdeburg geworden. Im Juni 1998, nach dem Freitod des damaligen Burger Oberbürgermeisters, übernahm er als " Beauftragter der Kommunalaufsicht " die Geschäfte in der Stadt. Kurz danach wurde Sterz zum Oberbürgermeister gewählt.

Schon einmal stand der Sozialdemokrat vor dem Absprung in die Landeshauptstadt. Anfang 2005 sagte Sterz, er wolle in die Landespolitik gehen. Doch er machte einen Rückzieher und wurde im September 2005 als Oberbürgermeister von Burg wiedergewählt.

Bernhard Sterz ist Mitglied des SPD-Landesvorstandes. Nach dem Wechsel in das Magdeburger Justizministerium müsste in der Kreisstadt Burg bis spätestens im Januar des kommenden Jahres ein neuer Oberbürgermeister gewählt werden.