Seinen 73. Geburtstag feierte Willi Polte nicht etwa im trauten Kreis seiner Familie. Putzfidel saß der Altoberbürgermeister mit über 200 weiteren Ehrengästen am Dienstagabend im Ratswaage-Hotel und erlebte wie der von den Volksstimme-Lesern gewählte "Magdeburger des Jahres", Lebensretter Matthias Jacob, ausgezeichnet wurde.

Für Willi Polte bestimmt keine große Sache, er ist sicher viele Gratulanten gewohnt. Schrecksekunden musste allerdings Reinhard Kuhne erleben, als er eines Morgens die Zeitung aufschlug und entdeckte, dass er für die Wahl zum "Magdeburger des Jahres" nominiert wurde. "Erst wollte ich es ja nicht glauben", gesteht der GISE-Geschäftsführer lächelnd. Mit seinen Mitarbeitern hat der 56-Jährige die "Gustav Zeuner" rekonstruiert.

"Ich sehe mich als Vertreter der kompletten Mannschaft", betont Kuhne, der als "Verstärkung" Gattin Petra, Leiterin im Hort der Grundschule Am Brückfeld, Tochter Anja, eine Juristin, und deren Lebensgefährten Unternehmer Oliver Blume im Schlepptau hatte. Die Volksstimme-Leser wählten ihn übrigens auf Platz 6.

Ebenso eine Ex-"Magdeburgerin des Jahres", mischte sich auch Roswitha Karin Arndt mit ihren Töchtern Bianka und Anja Doreen unter die Gäste. Die ehemalige Kioskbetreiberin wurde vor drei Jahren für ihr soziales Engagement im Neustädter Feld ausgezeichnet. Was sie heute macht? "Ich arbeite ebenso wie meine Tochter Bianka für eine Reinigungsfirma."

Gut schmecken ließen es sich Thomas Schäfer, Ralf Zander und Vorsitzender Frank Klinge von der IG Sudenburg nach der Festveranstaltung am Buffet. Das Trio muss sich auch gut stärken, schließlich warten in diesem Jahr wieder etliche Veranstaltungen auf die Ehrenamtlichen: Osterfeuer, Sudenburg-Lauf und das Straßenfest im August sollen wieder Akzente im Stadtteilleben setzen. (jha)

Bilder