Professor Claus Luley, Apotheker Hans Gerlach und Ernährungswissenschaftler Roland Biemann beantworteten beim Telefonforum zur Volksstimme-Serie "Nimm´s leicht" zahlreiche Leserfragen - die Palette reichte von Nulldiät bis hin zu Obst als Zwischenmahlzeit.

Frage: Ich bin klein und schlank. Aber ich habe in den letzten Jahren einen Bauch bekommen. Wie bekomme ich den weg?
Antwort: Da hilft vor allem Ausdauersport an der frischen Luft, 30 bis 45 Minuten. Bewegen Sie sich noch mehr und trainieren Sie gezielt die Bauchregion.

Frage: Was ändert sich für mich als Frau in den Wechseljahren?
Antwort: Ihr Stoffwechsel verändert sich drastisch durch die hormonelle Umstellung. Das ist normal, dass man Probleme mit dem Gewicht bekommt. Da hilft es, sich mehr zu bewegen. Es motiviert auch schon, wenn man einen Schrittzähler trägt. Bei vielen verdoppelt sich dann die Gehstrecke pro Tag automatisch.

Frage: Ich habe 33 Tage Nulldiät gemacht und 17 Kilo abgenommen. Wie kann ich mein Gewicht halten?
Antwort: Sie kämpfen jetzt gegen den Jojo-Effekt. Sie müssen automatisch erst einmal wieder zunehmen, um die verlorene Fettmasse durch Muskeln zu ersetzen. Alles, was erzwungen ist, hilft nicht langfristig. Dazu müssen Sie auf Dauer Ihre Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten ändern. Wer 500 Kilokalorien pro Tag weniger isst und 500 Kilokalorien mehr durch Bewegung verbraucht, spart täglich 1000 Kilokalorien. Dadurch nimmt man in einer Woche ein Kilo ab.

Frage: Ich werde immer wieder rückfällig und greife zu Süßigkeiten, wenn ich Hunger bekomme. Was kann ich dagegen tun?
Antwort: Kaufen Sie erst gar keine Süßigkeiten ein. Sobald Sie diese im Haus haben, ist die Gefahr zu groß, dass Sie in schwachen Momenten wieder zugreifen. Es dauert aber etwas, den Teufelskreis zu durchbrechen. Essen Sie morgens Müsli - aber zuckerfreies - und Vollkornprodukte, das hält länger satt und bremst den Appetit auf Süßigkeiten.

Frage: Ich bin 1,63 Meter groß, wiege 52 Kilogramm und bin 54 Jahre alt. Mein Bauchumfang liegt bei 86 Zentimetern. Muss ich mir jetzt Sorgen wegen Übergewicht machen?
Antwort: Bis 88 Zentimeter Bauchumfang brauchen Sie sich keine Sorgen machen mit ihren Werten. Die Richtgröße von 80 Zentimeter ist nur eine ungefähre Zahl. Es gibt einfach unterschiedliche Figurtypen.

Frage: Ich wiege 72 Kilo, möchte aber noch drei Kilo abnehmen, um im Sommer eine schönere Figur zu haben. Wie mache ich das?
Antwort: Die letzten Kilos sind oft die hartnäckigsten. Jeder Mensch hat einen Ideal-Punkt, der nur schwierig zu unterschreiten ist. Machen Sie eine Woche lang ein tägliches Ernährungsprotokoll und schreiben Sie genau auf, was Sie wann essen. Anhand Ihrer Aufzeichnung kann dann eine Ernährungsberaterin herausfinden, wo Sie noch weiter Energiezufuhr reduzieren können.

Frage: Darf ich zwischen den drei Hauptmahlzeiten Obst essen, wenn ich Hunger bekomme?
Antwort: Besser nicht. Denn jedes Mal wird Ihr Insulinspiegel durch den Zucker nach oben getrieben, fällt danach schnell wieder ab, so dass Sie wieder Hunger bekommen. Versuchen Sie die drei Hauptmahlzeiten einzuhalten. Wenn es gar nicht anders geht, dann sollten Sie besser Gemüse Obst als Zwischenmahlzeit vorziehen.

Frage: Brauche ich im Alter weniger Kalorien als in jungen Jahren?
Antwort: Ja, das ist so. Pro Lebensjahr rechnet man, dass sich Ihr Grundumsatz um zwei Prozent reduziert. Wenn Sie im Alter so viel essen, wie in jungen Jahren, dann nehmen Sie automatisch zu.

Frage: Wie kann ich am ABC-Programm von Professor Luley teilnehmen?
Antwort: Auf der Internetseite www.abcprogramm.de finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe. Lassen Sie sich dort einen Termin geben. Sie bekommen dann einen tragbaren Computer, den Sie am Körper tragen. Er misst ihre Bewegung, Sie müssen noch die Mahlzeiten eintragen. Ihr Berater wertet dann aus, was Sie ändern müssen. Inzwischen beteiligen sich auch schon einige Krankenkassen an den Kosten.

Frage: Wie viel Gemüse darf ich pro Tag essen, gibt es da eine Obergrenze?
Antwort: Es gibt keine. Sie können so viel Gemüse essen, wie Sie möchten, aber es sollte auch genug Eiweiß dabei sein, sonst wird es zu einseitig. Das steckt zum Beispiel in Eiern und Milchprodukten wie Käse und Quark. Aber auch Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen sind Eiweißquellen.

Frage: Ich bewege mich schon sehr viel, möchte aber weiter mein Gewicht reduzieren.
Antwort: Es hilft schon, vernünftiger einzukaufen. Im Supermarkt sollten Sie beispielsweise bei Wurst immer das Produkt nehmen, das weniger Kalorien hat. Alles unter 100 Kilokalorien ist top. Fett, Zucker und Alkohol sind die Dickmacher. Auch sollten Sie eher zu Vollkorn als zu weißem Mehl zu greifen.

Frage: Ich überlege eine 21-Tage-Stoffwechselkur zu machen. Können Sie mir dazu raten?
Antwort: Die Diät arbeitet mit HCG-Globuli oder Spritzen und ist wissenschaftlich umstritten. Fachleute raten davon ab, weil die Ernährung auf 500 Kalorien pro Tag beschränkt ist. Das ist eine unerwünschte Fastendiät, die Sie finanziell auch günstiger haben können. Eines muss Ihnen aber klar sein, das ist der sichere Weg zum Jojo-Effekt. Die Frage ist, wie es nach den 21 Tagen weitergeht.

Bilder