Düsseldorf (dpa). Der Leichenpräparator Gunther von Hagens hat das Land Nordrhein-Westfalen nach Angaben seines Institut für Plastination in Heidelberg auf zwei Millionen Euro Schadenersatz verklagt. Hintergrund ist der jahrelange Streit um seinen Professorentitel.

Das Ministerium hatte von Hagens seinen Titel aus China nur als Zusatz in Klammern anerkannt - zu Unrecht, wie vor kurzem das Oberverwaltungsgericht Münster urteilte.

Von Hagens\' Institut zufolge will der Wissenschaftler jetzt vor Gericht Ansprüche "wegen der Kosten und der Rufschädigung" durch das Strafverfahren gegen ihn geltend machen, das von 2004 bis 2007 wegen "mehrfacher missbräuchlicher Führung des Titels" gegen ihn geführt worden war.

Von Hagens hatte 1999 in China einen Gastprofessoren-Titel für fünf Jahre verliehen bekommen. Das Wissenschaftsministerium in NRW hatte entschieden, dass der Leichenpräparator seinen Professorentitel in Deutschland nur mit Verweis auf dessen Herkunft tragen durfte. Trotz des Freispruchs in dem Verfahren gegen ihn war von Hagens in den Medien wiederholt als Hochstapler bezeichnet worden.