Hamburg (dpa). Dutzende Menschen sind in Norddeutschland mit dem lebensgefährlichen Darmkeim EHEC infiziert worden. Das Durchfall-Bakterium breitet sich schnell aus und ruft außergewöhnlich schwere Krankheitsfälle mit Nierenleiden hervor, so dass viele Patienten auf Intensivstationen liegen. Gesundheitsexperten suchen fieberhaft nach der Quelle. "Wir haben eindeutig eine ungewöhnliche Situation", sagte gestern Epidemiologe Gérard Krause vom Robert Koch-Institut (RKI in Berlin).

In Niedersachsen und Bremen gibt es inzwischen 25 gemeldete Verdachtsfälle, in Schleswig-Holstein und Hamburg jeweils 20. Nach RKI-Angaben könnte der Erreger von rohem Gemüse übertragen worden sein. Vor allem Frauen sind von den Infektionen betroffen, vermutlich weil sie häufig mit der Zubereitung von Lebensmitteln zu tun haben.