Filmstar Senta Berger ist über die Entwicklung der Frauen-Emanzipation enttäuscht. "Wir haben gedacht, wir sind schon viel weiter. Aber in Wirklichkeit sind wir drei Schritte vor und einen zurück gegangen", sagte die 69-jährige Schauspielerin im Interview mit der "Frankfurter Rundschau". "Viele Frauen meiner Generation sind enttäuscht, dass die Doppelbelastung immer noch zu ungunsten der Frau geht." Die Generation der Töchter habe dagegen einen Gegenentwurf gelebt.

(dpa)