Berlin - Die Ständige Impfkommission ( STIKO ) beim Robert-Koch-Institut in Berlin hat den Kreis derjenigen erweitert, die eine Masern-Impfung bekommen sollten. Die Impfung wird nun auch für Beschäftigte aller Fachrichtungen des Gesundheitswesens mit Kontakt zu Patienten und in allen Gemeinschaftseinrichtungen, zum Beispiel Schulen und Kinderheime, empfohlen. Geraten wird die Impfung außerdem allen Kontaktpersonen von Masernerkrankten, die nicht oder nur einmal geimpft sind oder deren Immunstatus unklar ist. Die STIKO-Empfehlungen sind Grundlage der öffentlichen Impfempfehlungen der obersten Landesgesundheitsbehörden.