Hamburg - In Deutschland sterben pro Jahr rund 30 000 Menschen an Darmkrebs. Jeder fünfte Darmkrebs hat bereits gestreut und Metastasen gebildet. Doch neue Studien zeigen, dass Patienten auch in fortgeschrittenem Stadium eine realistische Heilungschance haben, wenn Metastasen durch eine entsprechende Behandlung verkleinert und danach operativ komplett entfernt werden können.

Sehr wirksam ist die Antikörpertherapie mit dem monoklonalen Antikörper Cetuximab. Kombiniert mit einer Chemotherapie schrumpften die Metastasen bei mehr als 70 Prozent aller Studienpatienten. Fragen zur Antikörpertherapie bei Darmkrebs beantworten Experten während einer Sprechstunde im Internet am Montag, 6. März, von 19 bis 21 Uhr unter www.expertensprechstunde.de.