Radfahren schont die Umwelt, fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden. Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt, leistet nicht nur einen aktiven Beitrag zum Erhalt der Umwelt, sondern tut auch etwas für die eigene Gesundheit. Denn Fahrradfahren ist ein ideales Fitnessprogramm. Vor allem Berufstätigen, die sonst wenig Zeit für sportliche Aktivitäten haben, bietet die Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" von AOK und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) den Einstieg in ein gesünderes Leben. Morgens kommt der Kreislauf auf Touren und voller Elan kann der Arbeitstag begonnen werden. Zum Feierabend – nach Stress und Hektik – können sich die Nerven beim Rad fahren entspannen.

Am 1. Juni 2007 startet die Gemeinschaftsaktion "Mit dem Rad zur Arbeit" bereits zum dritten Mal. Dauer der Aktion: bis 31. August 2007. Die Initiative wird unterstützt von vielen Partnern auf Bundes- und Landesebene. Die Aktion wendet sich direkt an die Unternehmen und ihre Mitarbeiter, kleine Rad-Teams zu bilden und sich gegenseitig anzuspornen. Das macht mehr Spaß und motiviert zum Durchhalten.

Zahlreiche Sponsoren konnten mit ins Boot geholt werden und so radeln die Teilnehmer nicht umsonst. Denn wer an mindestens 20 Arbeitstagen im Aktionszeitraum mit dem Rad zur Arbeit fährt, nimmt an einer Verlosung teil. Hier winken attraktive Preise, wie zum Beispiel Ballonfahrten, hochwertige Citybikes und allerlei Nützliches rund ums Rad. Die Preise werden von Sponsoren zur Verfügung gestellt und nicht aus Mitgliederbeiträgen finanziert.

Und so einfach geht´s:

Wer auch in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt mitradeln möchte, sucht sich Gleichgesinnte in seinem Unternehmen und startet im Team mit drei bis vier Teilnehmern. Bei weniger als drei Mitarbeitern können auch Einzelfahrer starten.

Dann das Anmeldeformular ausfüllen: Bei Interesse einfach online unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de das Online-Formular vollständig mit den persönlichen Daten und mit Angabe der Firma, in der Sie beschäftigt sind, ausfüllen. Mitmachen darf jeder, der ein verkehrssicheres Fahrrad hat - unabhängig von der Kassenzugehörigkeit. Anschließend absenden. Der Termin für den Anmeldeschluss wurde bis 30. Juni 2007 verlängert.

Losradeln: Ziel ist es, während des Aktionszeitraumes an mindestens 20 Tagen zur Arbeit zu radeln. Das gilt auch für Pendler, die mit dem Fahrrad zum Bahnhof (bzw. zur Haltestelle) fahren und vom Bahnhof (bzw. Haltestelle) zum Arbeitsplatz. Als Nachweis notieren die Teilnehmer die Tage, an denen Sie geradelt sind, in ihrem persönlichen Aktionskalender, den sie nach Ablauf der Aktion bei der AOK einreichen. Damit nehmen sie dann automatisch an der Verlosung vieler attraktiver Preise teil, die von namhaften Sponsoren gestiftet werden.

Erfolgreiche Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit"

Das Interesse zur Teilnahme an dieser Aktion wird bundesweit von Jahr zu Jahr größer. Die Erfolgsbilanz: Die AOK Sachsen-Anhalt beteiligte sich bereits in den Jahren 2005 (als Pilot) und 2006. 1.459 Sachsen-Anhalter in 450 gemeldeten Teams aus 208 Unternehmen machten 2006 den täglichen Weg zur Arbeit und zurück zu ihrer ganz persönlichen Fitnessstrecke. Und in diesem Sommer sollen es sogar noch mehr werden. Rund 123 Firmen mit 560 Teilnehmern haben sich für die Aktion 2007 bereits angemeldet.

Von den positiven gesundheitlichen Auswirkungen des Radfahrens werden letztendlich alle Teilnehmer profitieren. "Stau ade", sagen die Teilnehmer, denn mit dem Fahrrad kommt man überall durch und die lästige Parkplatzsuche gehört ebenfalls der Vergangenheit an.

Weitere Informationen zur Aktion gibt es in den AOK-Kundencentern oder im Internet unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de. Unter dieser Adresse sind auch Anmeldungen möglich.