Frage : Sind Mundduschen wirklich sinnvoll ? Es antwortet Dr. Heidrun Petzold, Referentin für präventive Zahnheilkunde der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt.

Als Mittel zur Mundhygiene wird die Munddusche von vielen Patienten geschätzt, dafür ist sie auch durchaus empfehlenswert. Als Ersatz für Zahnbürste und Zahnpasta sind Mundduschen allerdings ungeeignet.

Es gibt unterschiedliche Geräte : Ein- und Mehrstrahlmundduschen sowie Kombigeräte. Der gebündelte Strahl entfernt lose, grobe Speisereste, die Mehrstrahlfunktion massiert das Zahnfleisch. Die Massage regt die Durchblutung an und sorgt dafür, dass das Zahnfl eisch rosig und fest bleibt – ein Effekt, der auch beim richtigen Zähneputzen eintritt.

Dem Spülwasser kann eine medizinisch wirksame Lösung zugefügt werden, so dass auch ein entzündungshemmender Effekt entsteht. Nicht überschätzt werden sollte hingegen die Reinigungskraft der Munddusche. Fest anhaftende Speisereste und bakterielle Zahnbeläge kann der Wasserstrahl nicht entfernen. Hier ist die mechanische Reinigung mit einer Bürste gefragt, unterstützt durch Hilfsmittel für die Zahnzwischenräume wie Zahnseide und Interdentalbürstchen.

Einen gewissen Nutzen hat die Munddusche allenfalls bei der Entfernung grober Speisereste an Zahnersatz oder kieferorthopädischen Apparaturen, da der pulsierende Strahl in entlegene Ecken und Winkel vielleicht besser vordringt als die Bürste. Doch auch hier gilt : Ersetzen kann die Munddusche das Zähneputzen nicht ! ( ukl )

leserfragen@regio-m.de