Magdeburg (ksi) l Erhebliche Preisunterschiede beim Zahnersatz stellt die Stiftung Warentest bei einer Untersuchung Anfang des Jahres fest. Bei einer Patientin, die ein Implantat benötigte, lagen die Kosten zwischen 1150 und 3209 Euro. Insgesamt waren drei Patienten mit unterschiedlichen Problemen zu Zahnärzten in Nordrhein-Westfalen und Polen geschickt worden und sammelten jeweils 21 Vorschläge. Diese wurden von den Warentestern mit denen von zwei zahnmedizinischen Gutachtern verglichen.

Besonders günstig erwiesen sich dabei die polnischen Praxen sowie die Ärzte, die über das Internetportal www.2te-zahnarztmeinung.de einen Behandlungs- und Kostenvorschlag abgegeben hatten. Im Test blieben die Zahnärzte, die über das Internet ihr Gebot abgegeben hatten, auch nach einem ersten Termin in ihrer Praxis bei dem ursprünglich vorgeschlagenen Preis. Auch die zahnärztliche Vereinigung hat ein Internetportal www.zahnarzt-zweitmeinung.de, beraten wird auch telefonisch unter 0391/6293-111.

Wer sich im Ausland, zum Beispiel in Polen, behandeln lassen möchte, muss sich das zuvor von der Krankenkasse genehmigen lassen, wenn er den Festzuschuss bekommen möchte. Miteingerechnet werden müssen auch Reisekosten für Anpassungen.