Leipzig (dpa) l Am Wochenende bringt ein atlantisches Tiefdruckgebiet eine dichte Wolkendecke und vereinzelt auch Neuschnee nach Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. "Vor allem der zweite Teil des Wochenendes wird spannend" sagte Meteorologe Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Freitag.

Am Samstag bleibt das Wetter weiterhin wolkig, aber trocken bei Temperaturen von ein bis vier Grad. In den Nächten fallen die Temperaturen wieder unter null Grad. Am Sonntag kommt dann das Tiefdruckgebiet aus dem Westen und bringt Wind mit.

Auf dem Brocken oder dem Fichtelberg kann es zu heftigen Sturmböen kommen. Vormittags schneit es in Sachsen-Anhalt und Thüringen, gegen Nachmittag regnet es dann in allen drei Bundesländern. Auf den Bergen kann mit sechs bis sieben Zentimeter Neuschnee gerechnet werden. Es besteht auch im Tiefland Glättegefahr.

Aufräumen nach dem Sturm

Wernigerode (um) Orkantief "Friederike" hat sich im Harz ausgetobt. Nun werden die Verwüstungen aufgeräumt. Aktuelle Informationen unter www.volksstimme.de/friederike18

  • Auf der Kreisstrasse zwischen Heimburg und Elbingerode räumen Mitarbeiter der Strassenmeisterei Bäume von der Fahrbahn.
Starke Schäden verursacht das Sturmtief Friederike im gesamten Harzgebirge. Foto: Matthias Bein

    Auf der Kreisstrasse zwischen Heimburg und Elbingerode räumen Mitarbeiter der Strassenmeiste...

  • Auf der Kreisstrasse zwischen Heimburg und Elbingerode räumen Mitarbeiter der Strassenmeisterei Bäume von der Fahrbahn.
Starke Schäden verursacht das Sturmtief Friederike im gesamten Harzgebirge. Foto: Matthias Bein

    Auf der Kreisstrasse zwischen Heimburg und Elbingerode räumen Mitarbeiter der Strassenmeiste...

  • Auf der Kreisstrasse zwischen Heimburg und Elbingerod räumen Mitarbeiter der Strassenmeisterei Bäume von der Fahrbahn.
Starke Schäden verursacht das Sturmtief Friederike im gesamten Harzgebirge. Foto: Matthias Bein

    Auf der Kreisstrasse zwischen Heimburg und Elbingerod räumen Mitarbeiter der Strassenmeister...

  • Auf der Kreisstrasse zwischen Heimburg und Elbingerode räumen Mitarbeiter der Strassenmeisterei Bäume von der Fahrbahn.
Starke Schäden verursacht das Sturmtief Friederike im gesamten Harzgebirge. Foto: Matthias Bein

    Auf der Kreisstrasse zwischen Heimburg und Elbingerode räumen Mitarbeiter der Strassenmeiste...

  • Auf der Kreisstrasse zwischen Heimburg und Elbingerode räumen Mitarbeiter der Strassenmeisterei Bäume von der Fahrbahn.
Starke Schäden verursacht das Sturmtief Friederike im gesamten Harzgebirge. Foto: Matthias Bein

    Auf der Kreisstrasse zwischen Heimburg und Elbingerode räumen Mitarbeiter der Strassenmeiste...

  • Aufräumen nach dem Sturm: Umgestürzte Bäume entlang der Brockenstraße. Foto: Brockenwirt

    Aufräumen nach dem Sturm: Umgestürzte Bäume entlang der Brockenstraße. Foto: ...

  • Mitarbeiter der Harzer Schmalspurbahn bei Räumarbeiten auf den Gleisen, hier bei bei Drei Annen Hohne. Sonnabendfrüh wird entscheiden, ob die HSB-Züge von Wernigerode wierder bis zum Brocken verkehren. Foto: Dirk Bahnsen/HSB

    Mitarbeiter der Harzer Schmalspurbahn bei Räumarbeiten auf den Gleisen, hier bei bei Drei An...

  • Aufräumen nach dem Sturm: Dachdecker haben Hochkonjunktur. Foto: Regina Urbat

    Aufräumen nach dem Sturm: Dachdecker haben Hochkonjunktur. Foto: Regina Urbat

  • Im Harzwald hat das Orkantief

    Im Harzwald hat das Orkantief "Firederike" große Schäden angrichtet. Foto: Regina Urbat

  • Nach dem Orkantief

    Nach dem Orkantief "Friederike" laufen die Aufräumarbeiten in den Harzer Wäldern auf Ho...

  • Blick vom Harzresort in Schierke auf den Barenberg, den Orkantief

    Blick vom Harzresort in Schierke auf den Barenberg, den Orkantief "Friederike" hart getroffen hat...

Die kommende Woche beginnt dann wieder wechselhaft bei Höchsttemperaturen von fünf Grad am Tag und und nächtlichen minus vier Grad.

Erst vor wenigen Tagen hatte es auf dem Brocken 20 Kilometer Fernsicht gegeben.