Harte Zeiten für Christijan Albers: Der Niederländer muss sich 2008 in einem zwei Jahre alten Audi A4 gegen die Konkurrenz wehren.

Nach drei Jahren bist du zurück in der DTM. Hast du noch einige Gesichter erkannt?
Christijan Albers: Ja, viele sogar - ich freue mich sehr über meine Rückkehr in die DTM. Doch eins ist klar: es wird sehr schwer und ich muss hart kämpfen. Aber ich bin bereit zu kämpfen und schaue nach vorne. Ich brauche mal wieder richtig Spaß. Natürlich ist es auch wichtig ein gutes Gefühl für das Auto zu haben, wir müssen einfach mal schauen und gucken ob die Resultate mit der Zeit besser werden.

Was magst du mehr: das Formel 1- oder DTM-Fahrerlager?
Christijan Albers: Ich habe beide gerne, aber man kann sie nicht miteinander vergleichen. Ehrlich gesagt ist der F1-Paddock eine ganz andere Geschichte als das DTM-Fahrerlager, wo es die Fans sehr gut haben. Alles ist viel offener als bei der Formel 1 und die Fans können zu den Fahrern kommen, um sich Autogramme zu holen. In der Formel 1 wird vieles abgesperrt, das macht es dort für die Fans sehr schwer.

2004 bist du noch mit einem Mercedes gefahren, jetzt sitzt du in einem Audi. Wie stark unterscheiden sich die Boliden?
Christijan Albers: Es gibt schon einige Unterschiede zwischen den Marken. Für mich ist es schon lange her, in einem Mercedes gefahren zu sein - 2004 bin ich zum letzten Mal in einer C-Klasse gefahren und jetzt fahre ich einen Audi aus dem Jahrgang 2006. In der Zwischenzeit gab es viele Entwicklungen und das merkt man schon - aber Details bleiben natürlich geheim.

Deinen Vizemeistertitel wirst du 2008 aber nicht wiederholen können...
Christijan Albers: Das stimmt. Für mich wird es sehr schwer. Ich werde einfach versuchen, das Maximum mit dem Team heraus zu holen. Wenn wir es bis in die Punkte schaffen, haben wir alle einen guten Job gemacht. Mein Ziel ist, mich in der Audi-Familie zu entwickeln und neue Möglichkeiten zu entdecken. Für mich steht am Anfang der Spaß im Vordergrund und dann will ich irgendwann bessere Resultate holen.

Freust du dich schon auf dein Heimspiel?
Christijan Albers: Ja, ich freue mich sehr auf das Rennen in Zandvoort. Es ist einfach unglaublich, dort vor seinem Publikum zu fahren. In der Formel 1 gab es das nicht, weil wir keinen Grand Prix in Zandvoort haben. Jetzt werde ich es mit der DTM umso mehr genießen...

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH