Noch vor einem Jahr hatte Martin Tomczyk nicht über motorsportliche Alternativen zur DTM nachdenken wollen - nun, da er endlich an die DTM-Spitze vorgedrungen ist, blickt der 25-Jährige über den Tellerrand des Tourenwagensports hinaus. So ist es neben der Audi A4 auch der R10 TDI, der es Tomczyk angetan hat. "Die Ambitionen sind auf jeden Fall schon länger da. Die Langstrecke gehört zu meinen mittelfristigen Zielen", bekennt der Meisterschaftsdritte der abgelaufenen Saison gegenüber der adrivo Sportpresse, sieht sich jedoch frühestens 2009 im Langstreckenboliden: "Im Moment hat die DTM noch klare Priorität."

Mit seinen mangelnden Langstreckenerfahrungen gehört Martin Tomczyk im bisherigen DTM-Fahrerkader der Ingolstädter zur Minderheit. Zuletzt hatte Teamkollege Mattias Ekström im Juni erste Runden im R10 TDI gedreht, als er den verletzten Tom Kristensen bei den Testfahrten zu den 24 Stunden von Le Mans vertrat.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH