Es hätte der zweite Barcelona-Triumph in Folge werden können - es wurde ein Rückschlag im Titelkampf. Martin Tomczyk übt scharfe Kritik an Mika Häkkinen.

Eine dominante Triumphfahrt von der Pole Position aus war Martin Tomczyk auch von DTM-Experte Manuel Reuter zugetraut worden - bis die Siegträume des Rosenheimers bereits in der siebten Runde platzten. Wo Tomczyk 2006 mit dem ersten DTM-Sieg noch das Highlight seiner bisherigen Karriere erlebte, sah er sich nun mehrfach fragwürdigen Aktionen der Mercedes-Piloten ausgesetzt, die das Rennen für ihn in einem Desaster enden ließen.

"Wenn ich in der Gelbphase zwei Zehntel langsamer fahre und alle anderen schneller fahren, ist es klar, dass die Mercedes aufschließen. Ich bin unter Gelb, wie es verlangt ist, vom Gas gegangen", berichtet Tomczyk gegenüber der adrivo Sportpresse von den Gründen, weshalb er sich nicht wie erwartet vom zweitplatzierten Mika Häkkinen absetzen konnte. Hierbei sah er sich abstrusen Vorwürfen aus Stuttgart ausgesetzt: "So wurde mir von Mercedes auch vorgehalten, ich wäre einfach zu langsam gewesen..."

Dass Tomczyk zumindest im Laufe des Rennens wegen eines Kühlungsdefektes immer langsamer wurde und schließlich ausschied, sieht der Abt-Audi-Pilot als indirekte Folge dieser Szenen - sowie der folgenden Kollision mit Häkkinen in der ersten Kurve. "In der siebten Runde hat Mika den Versuch gestartet, mich zu überholen. Ich sage bewusst \'Versuch\' - denn das war für mich kein Überholmanöver", erhebt der neue Meisterschaftsdritte Vorwürfe gegen den Finnen, "ich weiß nicht, wie sich ein zweifacher Formel-1-Weltmeister sich im Bremspunkt so irren kann. Sein Manöver konnte einfach nicht funktionieren."

Bei der Aufholjagd von Rang elf aus stieß Tomczyk auch die Berührung im Zweikampf mit Mathias Lauda auf - die der Österreicher uns gegenüber jedoch als legitim bezeichnet: "Tomczyk wollte mich überholen, und wir haben uns dabei kurz berührt - aber das war alles fair." Mika Häkkinen stand nach dem Rennen nicht mehr für Statements zur Verfügung. Wegen des zu frühen Verlassens der Rennstrecke erwartet den Finnen neben einer Sportstrafe von 20.000 Euro für die Kollision mit Tomczyk ein weiteres Bußgeld über 2.000 Euro...

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH