Fehler über Fehler: Nach der perfekten Mannschaftsleistung vom Samstag ließ die Audi-Teamperformance auch aus Sicht des Sportchefs zu wünschen übrig.

Dr. Wolfgang Ullrich traute am Kommandostand seinen Augen nicht: Hatte Mercedes eine ähnlich Ausgangsposition auf dem Norisring souverän in einen Doppelsieg ummünzen können, so leistete sich seine Mannschaft nach der gestrigen Fünffach-Pole heute Fehler um Fehler. "Damit haben wir hoffentlich die Fehler der gesamten Saison in dieses Rennen gepackt", gestand der Audi-Sportchef gegenüber der adrivo Sportpresse unumwunden ein - und fügte hinzu: "Vielleicht war es den Jungs auch einfach zu heiß..."

Dass Mattias Ekström nach dem heutigen Rennen mit 6,5 Punkten die Meisterschaft anführt, bildete für den Österreicher nur einen schwachen Trost: "Die Teamleistung ist natürlich enttäuschend - wir hätten hier ein ganz anderes Ergebnis erreichen müssen. Das ist uns nicht gelungen, uns sind zu viele Fehler passiert." Zwar reichte es für Ekström und Martin Tomczyk zunächst noch zur souveränen Doppelführung - doch rasch kündigte sich von der Rennleitung Ungemach an:

"Die drei Drive-through-Strafen für Dinge, die wir zweifelsohne nicht machen dürfen, haben einen gewissen Einfluss gehabt", bilanziert Ullrich, nachdem Christian Abt, Alexandre Prémat und Mike Rockenfeller gelbe Flaggen missachtet hatten. Missachtung fanden im Falle Martin Tomczyks und Tom Kristensen auch die Regeln perfekter Boxenstopps: "Den Jungs, die in diesem Jahr konstant die schnellsten Boxenstopps gemacht haben, sind heute Fehler passiert. Das hat gerade heute gar nicht gepasst."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH