Colin McRae ist Rallye-Weltmeister und Herausgeber des beliebtesten Offroad-Spiels aller Zeiten. Im Interview bespricht er die neueste Version des Welterfolgs.

DiRT ist der sechste Teil Ihrer beliebten Rallye-Serie. Können Sie uns sagen, was neu ist?
Einfach alles. Die bisherigen Spiele waren Verbesserungen der Vorgänger, aber ich glaube, DiRT ist so erstaunlich, weil es ein völlig neues Spiel ist. Wir haben im Prinzip bei Null angefangen. Es gibt neue Disziplinen und den ursprünglichen Rallye-Teil, aber es gibt viel mehr Variationen und verschiedene Rennen. Es ist ein ganz neues Konzept. Daher bin ich wirklich sehr begeistert.

Können sie uns einige Ideen nennen, die direkt von Ihnen kamen?
Die Straßen: die Beschaffenheit der Straßen, die Sprünge und Hügel, das Verhalten des Autos. Und ich habe viel mechanischen Input gegeben, wie das Fahrverhalten des Autos auf bestimmten Geländen ist; und was im Falle eines Unfalles passiert, wie sich so ein Unfall anfühlt und wie sich das Auto dabei verhält.

Wie viele Unfälle hatten sie in Ihrer Karriere?
Ach, einen oder zwei. (Lacht)

DiRT bietet acht Länder und unterschiedliche Locations. Welche ist Ihre Lieblingsstrecke?
Meine Lieblingsstrecke im realen Leben ist wahrscheinlich Schweden. Das war schon immer mein Favorit, weil Eis und Schnee dort immer extreme Bedingungen bieten. Ansonsten mag ich sehr gerne Safari und einige der längeren Ausdauer-Events. Die sind mehr ein Abenteuer als ein Rennen.

Wenn man sich das Spiel ansieht, wie echt bildet es die Realität ab?
Die Rallye-Serie ist wirklich sehr real. Ich habe an den meisten Disziplinen des Spiels teilgenommen und wir haben immer versucht, es so realistisch wie möglich zu gestalten und das haben wir auch geschafft.

Sie haben in ihrer Karriere fast alles erreicht. Sind sie genauso erfolgreich, wenn sie ihr Computerspiel spielen?
Absolut nicht. Ich übe zwar hin und wieder, da mich Codemasters ziemlich häufig gegen Jugendliche spielen lässt. Aber die sind sehr, sehr gut.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH