Die Strecke durch die engen Häuserschluchten von Monte Carlo verlangt den Fahrern alles ab, obwohl es das langsamste und kürzeste Rennen der Saison ist. Im Schnitt bewältigen sie die Runde aber immer noch mit rund 160 km/h. Auslaufzonen gibt es nicht, Überholen ist fast unmöglich und nur das geringste Abweichen von der Ideallinie befördert den Piloten in die Leitplanken. "Rennfahren in Monaco ist wie Hubschrauberfliegen im Wohnzimmer", beschrieb einmal der brasilianische Formel-1-Weltmeister Nelson Piquet den Kurs an der französischen Riviera. Der Grundstein zum Sieg wird in der monegassischen Metropole bereits in der Qualifikation gelegt. Auf keiner Rennstrecke ist die Pole Position so entscheidend wie in Monaco.















































Ort:Monte Carlo
Offizieller Name:Circuit de Monaco
Streckenlänge:3,340 km
Rundenzahl:78
Renndistanz insgesamt:260,520 km
Rennbeginn (MESZ):14.00 Uhr (24. Mai)
Internet:www.acm.mc
Twitter:http://dpaq.de/u3MWq
Facebook:http://dpaq.de/HPCBN
Letzte Sieger:2014 Nico Rosberg (Mercedes)

2013 Nico Rosberg (Mercedes)

2012 Mark Webber (Red Bull)

Insgesamt ist der Große Preis von Monaco Kult bei den Formel-1-Piloten und der High Society. Wenn im Fürstentum an der Cote d\'Azur die Motoren aufheulen und es nach verbranntem Gummi riecht, lebt er wieder auf, der Mythos Monte Carlo. Der enge Stadtkurs, die Nähe zu den Fahrern, die riesigen Yachten im Hafen, die Siegerehrung in der Fürstenloge, sowie die Reichen und die Schönen, das alles macht das Grand-Prix-Wochenende zu einem Spektakel.

(Stand: März 2015)