Magdeburg l Drei von vier Spielen fielen am vergangenen Wochenende in der Fußball-Regionalliga Nord aus, in der Weststaffel waren es gleich sechs von acht - der Winter hat die vierte Liga zum Auftakt der Rückrunde scheinbar fest im Griff. Am 22. Februar will nun auch der 1. FC Magdeburg im Landesderby gegen Germania Halberstadt loslegen. Aber lassen das die Bedingungen in der MDCC-Arena überhaupt zu?

"Die Verhältnisse sind ähnlich wie in der Hinrunde - also nicht gerade überragend. Mit Stand heute wäre der Platz aber spielfähig. Und laut Wettervorhersage bleiben die Temperaturen vorerst so, wie sie derzeit sind", sagte Pressesprecher Matthias Kahl und ergänzte: "Eine dünne Schneedecke im Winter kann als Wärmeschutzschicht ja durchaus ein Vorteil sein."

Es sieht also momentan ganz danach aus, als könne gespielt werden. Da ist es umso wichtiger, dass die Generalprobe nicht ausfällt. Daher hat der FCM kurzerhand die Partie beim Brandenburger SC Süd nach Magdeburg verlegt, weil der Platz beim Tabellenzehnten der NOFV-Oberliga Nord unbespielbar ist. Anstoß auf Nebenplatz 2 der MDCC-Arena ist am Sonnabend um 14 Uhr. Schon der Test gegen Askania Bernburg (3:1) hatte Ende Januar in Magdeburg stattgefunden. "Und gerade, weil es die Generalprobe ist, hat unser Trainer Jens Härtel natürlich ein großes Interesse daran, dass nicht auf Kunst-, sondern Naturrasen gespielt wird", sagte Kahl.

Die FCM-Fans sehnen jedenfalls das Ende der Winterpause herbei. Das zeigt sowohl die verkaufte Anzahl an Halbjahres-Dauerkarten, die bei 380 und damit um 150 höher liegt als 2014. Zum anderen herrscht reges Interesse am Derby - 3150 Karten sind bereits weg.