Volksstimme: Der Sieg bei den heimstarken Flensburgern war der zehnte in der Liga in Folge - erklären Sie uns diese Serie!
Steffen Stiebler:So etwas kann man nicht erklären. Genau so wenig, wie ich erklären konnte, warum wir in schlechten Zeiten unser Leistungsvermögen nicht auf die Platte bekommen haben. Aber es ist schon erstaunlich, was die Mannschaft derzeit leistet. In Flensburg gewinnt man nicht alle Tage. Aber wir wussten auch um die Gunst der Stunde: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Sie meinen damit die Personalsorgen des Gastgebers?
Ja, die Flensburger machen gerade das Gleiche durch, was wir in der Vorsaison erlebt haben, als bei uns der Reihe nach wichtige Spieler ausfielen.

War Keeper Jannick Green auch Ihr Matchwinner?
Es war wichtig, dass wir das Duell gegen den Top-Torhüter Mattias Andersson gewinnen - zumal sich Dario Quenstedt (Knie verdreht/d. Red.) kurzfristig verletzt hatte. Jannick war zur richtigen Zeit in Gala-Form. Aber auch so war es ein verdienter Sieg. Wir haben in jeder Phase die Ruhe bewahrt, die Angriffe geduldig ausgespielt und die Fehler des Gegners konsequent bestraft. Auch die Abwehr war stark, besonders in der zweiten Halbzeit. Deswegen bin ich wahnsinnig stolz auf das Team. So kann`s weitergehen. (jb)