Magdeburg l Die Handballer des SC Magdeburg sind derzeit zweigleisig unterwegs: Während Dario Quenstedt, Michael Haaß, Yves Grafenhorst und Jacob Bagersted daheim bis Montagabend Beine und Seele baumeln lassen können und Trainer Geir Sveinsson mit seiner Familie in Prag "mal auf andere Gedanken als Handball" kommen will, beginnt für das Gros der Nationalspieler die heiße Phase der Vorbereitung auf die EM-Qualifikationsspiele.

Besonders im Fokus steht Matthias Musche. Mit dem DHB-Team trifft der Linksaußen am Sonntag auf die Schweiz. Die Partie in Trier (zweite Halbzeit ab 16 Uhr live bei Sport 1) dient der Vorbereitung auf die in der kommenden Woche folgenden EM-Qualifikationsspiele gegen Spanien. "Wir haben bei der WM in Katar viel gelernt, das wollen wir jetzt umsetzen - mit einer Generation guter Spieler und einem festen Konzept", erklärte Bundestrainer Dagur Sigurdsson zu dem straffen Programm.

Michal Jurecki kein Thema


Derweil dreht sich in der Bundesliga das Personalkarussell: Lars Kaufmann, dessen Vertrag mit der SG Flensburg-Handewitt über die Saison hinaus nicht verlängert wurde, kehrt zu seinem früheren Verein Frisch Auf Göppingen zurück. Der 33-jährige Rückraumspieler erhält einen Vertrag bis 2017. "Ich freue mich, dass er den Weg zurück nach Göppingen anderen Alternativen vorzieht", erklärte Frisch-Auf-Geschäftsführer Gerd Hofele.

Eine dieser Alternativen wäre der SCM gewesen, nachdem sich beim Tabellenvierten der vorzeitige Abgang von Espen Lie Hansen abzeichnet. Mit Finn Lemke (Lemgo) steht bereits ein Zugang auf der Königsposition zur neuen Saison fest. Die Idee, mit dem polnischen Nationalspieler Michal Jurecki (30) den Top-Star von Kielce nach Magdeburg zu holen, verwies Sportchef Steffen Stiebler ins Reich der Träume: "Das wäre sicher ein Kracher und gerade auch für die Fans ein kleines Trostpflaster für den Weggang von Bartosz Jurecki - aber aus wirtschaftlicher Sicht ist das undenkbar. Michal hat, soweit ich weiß, einen hochdotierten Vertrag bei Kielce bis 2017, und allein die Ablösesumme würde bei uns alle Rahmen sprengen."