Führungskrise, sinkende Zuschauerzahlen, schlechte Außendarstellung, erfolglose Trainer- und Spielersuche, Absturz ins Mittelmaß – das alles prägt derzeit das Bild des SCM nach außen hin. Weil in den zurückliegenden Wochen der Eindruck entstand, dass nicht immer alle an einem Strang ziehen und persönliche Befindlichkeiten den Blick auf das Wesentliche trüben, ergreifen jetzt die Spieler vor dem morgigen Heimspiel gegen Balingen ( 17. 45 Uhr ) die Initiative und rufen öffentlich zum " Schulterschluss aller " auf.

Magdeburg. Alles wird gut !! Wenn Team, Verantwortliche, Sponsoren und Fans des SCM angesichts turbulenter Zeiten eines vereint, dann die Hoffnung, dass endlich Ruhe einzieht und man wieder in die Erfolgsspur zurückkehrt. Doch an dieser Stelle hören die Gemeinsamkeiten schon auf. Denn an der Frage wie ? scheiden sich momentan die Geister.

Allen voran sei es jetzt an den Spielern, mit ansprechenden Leistungen ein positives Signal zu setzen. Und so nimmt Andreas Rojewski sich und seine Mitspieler vor der morgigen Partie gegen Balingen in die Pflicht. " Natürlich sind wir zuallererst gefordert, unseren Job zu machen, attraktiven Handball zu zeigen und soviele Punkte wie möglich einzufahren. Erst recht, wenn wir auf heimischem Parkett mit Balingen das Tabellenschlusslicht empfangen ", sieht der 24-Jährige den SCM " zum Siegen verdammt ".

Was man allerdings momentan gar nicht gebrauchen könne, " sind kontraproduktive Aktionen ", betont der Linkshänder und meint damit die geplanten Proteste von Fans, die nach Informationen der Mannschaft während der Partie am Sonntag ihren Unmut über Vereinsführung ( die u. a. das Forum geschlossen hatte, nachdem die Kritik weit unter die Gürtellinie ging ) oder Spieler ( die ein Fanclubtreffen platzen ließen ) kundtun wollen.

" In gewisser Weise können wir ja den Unmut verstehen und jeder hat auch das Recht, seine Meinung zu äußern ", erklärte der 24-Jährige gestern der Volksstimme. " Es ist aber immer auch eine Frage, welche Ausmaße und Formen die Kritik annimmt. Dass im Forum mit Dreck geworfen, Leute denunziert werden und es einigen nur darum geht, negative Stimmung zu machen, ist nicht okay ", so Rojewski, der darauf verweist, dass der SCM kein Einzelfall ist. Viele Vereine der Liga hätten mit ähnlichen Problemen wie Zuschauerschwund oder finanziellen Engpässen zu kämpfen. " Und was unsere speziellen Probleme betrifft, sehen wir als Spieler den ernsthaften Willen und das Bemühen der Vereinsführung, diese zu lösen. "

Gleichzeitig liegt Rojewski auch am Herzen, die in Richtung Spieler aufgekommenen Wogen zu glätten : " Es tut uns leid, dass das eine Fanclubtreffen kurzfristig ins Wasser fiel, weil verschiedene Umstände unglücklich aufeinandergetroffen sind. Aber das heißt nicht, dass wir gegenüber unseren Fans keinen Respekt haben. Dass das Treffen nachgeholt wird, ist selbstverständlich ", so " Roje ", der die Gelegenheit beim Schopfe packt und " im Namen der Mannschaft " zu Besonnenheit bei den Fans und zum Schulterschluss aller aufruft : " Wir müssen aufhören, aufeinander zu schießen. Es ist an der Zeit, nach vorn zu schauen und sich wieder auf den Handball zu konzentrieren. Lasst uns endlich alle an einem Strang ziehen !"

Ein Signal in die richtige Richtung gab es gestern seitens des Vereins : Der Webmaster wurde gebeten, das Forum im Laufe des heutigen Tages wieder freizuschalten.