Am Sonntag (17.45 Uhr) empfangen die SCM-Handballer in der Bördelandhalle den Tabellenletzten BW Balingen-Weilstetten. Alles andere als ein Sieg dürfte nicht zur Debatte stehen, zumal mit Robert Weber und Gerrie Eijlers zwei Spieler auf der Platte stehen, die sich gegen die einstigen Teamkollegen besonders ins Zeug legen wollen.

Magdeburg. Am Mittwoch gibt es was zu feiern: Robert Weber wird 24 Jahre alt. Doch die Liste seiner Begehrlichkeiten ist ziemlich kurz. "Eigentlich bin ich wunschlos glücklich. Mir gehts gut, meiner Freundin auch und auch was meinen Job auf dem Handballfeld betrifft, bin ich ganz zufrieden. Der Start hier in Magdeburg hätte kaum reibungsloser verlaufen können", freut sich der Rechtsaußen, dass er in der neuen Heimat überraschend schnell Fuß fassen und die große Lücke nach dem Weggang von Nationalspieler Christian Sprenger halbwegs schließen konnte.

Zum perfekten Glück fehlt Weber, der mit 49 Treffern in der SCM-Torjägerliste Rang zwei hinter Fabian van Olphen (55) belegt, noch ein kleiner Mosaikstein: Ein Sieg gegen den alten Verein. "Natürlich möchte ich, dass wir dieses Spiel gewinnen – und das so hoch wie möglich", wirft Weber den Fehdehandschuh: "Ist doch klar, dass man den alten Kumpels beweisen will, dass man etwas da zugelernt und sich weiterentwickelt hat. Und ich bin schon der Meinung, dass das bei mir der Fall ist. Unserem Trainer Michael Biegler sei Dank. Im Angriff läuft es ja schon ganz gut, da mache ich kaum technische Fehler, nur in der Abwehr muss ich noch etwas zulegen", sieht sich der österreichische Nationalspieler auf dem richtigen Weg. Seinen Teamkollegen gibt Weber mit auf dem Weg: "Balingens Herzstück ist die aggressive, bissige Abwehr, da müssen wir den Hebel ansetzen."