Gommern (vwo/ahf) l Am vorletzten Spieltag hat der SV Eintracht Gommern mit einem 3:0 (2:0)-Heimsieg über den FC Zukunft Magdeburg den Verbleib in der Fußball-Landesklasse II sichergestellt.

Beide Mannschaften suchten am Sonnabend ihr Heil in der Offensive, ohne sich eine lange Abtastphase zu gönnen. Die erste Chance gehörte den Gästen. Ein Schuss von Felix Klärner verfehlte das Tor in der fünften Minute nur knapp. Scheiterte Enrico Freitag in der 16. Minute noch an FCZ-Keeper Robert Herrmann, verwandelte er einen Strafstoß sicher zur 1:0-Führung (19.), nachdem Tilmann Roos im Strafraum umgestoßen wurde. In der Folge hatten beide Teams gute Möglichkeiten, nutzten sie jedoch nicht. Erst mit dem Pausenpfiff war Roos für die Eintracht erfolgreich - 2:0 (45.).

Kurz nach Wiederbeginn war es erneut Roos, der das Spiel mit seinem zweiten Treffer im Nachschuss entschied (47.). Gommern verwaltete die Führung von da an clever, hatte aber in den letzten zehn Minuten auch großes Glück. Patrick Kemter hatte in der Schlussphase noch zwei gute Möglichkeiten (81., 87.) und SVE-Keeper Andreas Hoffmann parierte in der 85. Minute einen Elfmeter von Andre Bogdahn. Die drei-Tore-Führung wackelte bedrohlich.

Besonders spielerisch zeigte sich die Eintracht im Vergleich zur Vorwoche aber stark verbessert, so dass der Sieg und die drei Punkte verdient in Gommern blieben - auch wenn ein wenig Glück dabei war.

SV Eintracht Gommern: Hoffmann - Gropius, Bea (74. Balogh), Roos, Wittpahl, Sindermann, Schulze (45, Namshaa, 68. Wipper), Michaelis, Simon, Freitag, Isensee

FC Zukunft: Herrmann - Uhlig, Rinza, Rauhut, Nagel, Herz (55. Glööck), Herbst, Weidemann, Klärner (72. Kreutzer), Glockmann (72. Bogdahn), Kemter

Tore: 1:0 Enrico Freitag (FE 19.), 2:0, 3:0 Tilmann Roos (45., 48.); SR: Ralf Lorenzat (Genthin), Raik Witte, Felix Oehler; ZS: 65