Weißenborn/Möser (ast/bjr) l Es waren die erwartet anspruchsvollen Strecken, die für die Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf über die Mitteldistanz vor einer Woche ausgeschrieben wurden. Rund 700 Teilnehmer aus allen 16 Bundesländern absolvierten in den Wäldern des Eisenberger Mühltals bei Weißenborn in Thüringen ihre vorgeschriebenen Bahnen mit entsprechenden Posten sowohl am Sonnabend (Deutsche Meisterschaft) als auch am Sonntag (Bundesranglistenlauf).

Aus dem Jerichower Land starteten sieben Läufer, die zwar am Ende fast alle "durchkamen", aber zur Spitze in den jeweiligen Altersklassen doch gehörigen Abstand hatten. Die beste Platzierung errang der Möseraner Patrick Köppe mit dem dritten Platz auf der Direktbahn (lang/leicht), die als Rahmenwettbewerb angeboten wurde.

In den Hauptwettbewerben errangen die "OL-ler" aus dem Jerichower Land folgende Platzierungen (Deutsche Meisterschaft/Bundesranglistenlauf): Michaele Köppe 21./ 28., Uwe Schleef 26./ 15., Holger Jurack 22./ 17., Christoph Kuhnt -/40., Daisy Rasch 18./ 16. und Marlen Steinhoff 18./Fehlstempel. Besonders die dreizehnjährige Lostauerin Marlen hatte gehöriges Pech: Sie vergab eine vordere Platzierung durch einen zwar gefundenen, aber nicht abgestempelten Posten.

Am ersten Oktoberwochenende finden weitere OL-Meisterschaftsläufe statt. Dann sind im sächsischen Coswig die Langdistanzen ausgeschrieben. Desweiteren werden einige Sportler ebenda in den Rahmenstaffeln des Deutschlandcups starten.