Niegripp (mke/bjr) l Nach rund halbjährigem Training konnten sich kürzlich 15 junge Reiter sowie eine erwachsene Pferdesportlerin ihrer ersten großen Herausforderung stellen. Trotz anhaltender Krankheitswelle absolvierten alle Teilnehmer die Prüfung zum Reitabzeichen "RA 10". Dazu hatte der Reitverein Niegripp Prüferin Vera Beschnidt, Preisrichterin des nationalen Dachverbandes für Reit- und Fahrvereine in Deutschland, eingeladen. Vor allem für die sechs- bis neunjährigen Nachwuchssportlerinnen war dies ein ganz besonderer und aufregender Tag, überragten ihre Vierbeiner sie doch oft noch um einen Kopf.

Neben Fragen zur Haltung und Pflege waren auch praktische Aufgaben wie der Umgang im Stall, Führen und Reit- übungen Bestandteil der zweistündigen Prüfung. Auch Vereinsvorsitzender Frank Fuhrmann und Jugendwart Alin Rademacher als Organisatoren sowie Eltern waren gespannt und hofften, dass sich die Nervosität nicht auf die Prüflinge sowie beteiligten Ponys und Pferde übertragen würde. Höhepunkt war der Ausritt ins offene Gelände. Dabei konnten Mensch und Tier zeigen, was sie gelernt hatten und wie sie miteinander harmonieren.

Dank guter Vorbereitung durch die Trainerin absolvierten alle kleinen und großen Sportler die Einzelprüfungen unter den fachkundigen Augen von Beschnidt, im Berufsleben auch Pferdewirtschaftsmeisterin in Schackensleben, mit guten und sehr guten Ergebnissen. Am Rande wurde die Ausbildung und Disziplin der Tiere gelobt, die einen wichtigen Beitrag zum Vertrauen in diesem Sport leisten. Am Ende hieß es "Antreten zur feierlichen Übergabe des Reitabzeichens". Beim gemeinsamen Kuchenessen freuten sich alle über die Auszeichnung, nun ein richtiger Sportreiter oder altersgerecht qualifizierte Sportreiterin zu sein. Für den Verein war es zudem Bestätigung, gute und nachhaltige Nachwuchsarbeit zu leisten. Dem Reitabzeichen 10 folgen noch neun weitere Prüfungen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass es nicht beim "RA 10bleiben soll und bedankten sich zum Abschluss herzlich bei Prüferin Beschnidt.