Burg/Tangermünde (bjr) l Wer feiert, kann bekanntlich auch arbeiten. Und so hat man in diesen Tagen bei den Burger Landesliga-Fußballern zwar die Freude über den in der Vorwoche errungenen Meistertitel und Verbandsliga-Aufstieg genüsslich ausgekostet, doch war zugleich in der Trainingswoche bemüht, den Blick aufs Tagesgeschäft zu lenken. Dieses sieht morgen um 15 Uhr die Reise in die "Festung am Wäldchen" vor. Im Auswärtsspiel bei Saxonia Tangermünde (13.) "verspüren wir zwar keinen Druck, machen ihn uns aber in positiver Weise selbst", wie Trainer Thomas Sauer sagt.

Wer nämlich annimmt, dass mit der vorzeitigen Krönung die Saison für die Burger gelaufen ist, der irrt. Vier Spieltage sieht das Restprogramm noch vor. In Burger Fußball-Dialekt übersetzt bedeutet dies: Zwölf Punkte sind das erklärte Ziel. "Natürlich wollen wir bis zum Ende ungeschlagen bleiben." Nur noch Formsache dürfte sein, dass der BBC 08 den Punkterekord des FSV Barleben aus dem Vorjahr (72) bricht. Eingestellt hat er ihn zumindest schon beim 1:0-Triumph über den TuS Bismark.

Im Schongang werden die Zähler 73 bis 75 morgen jedoch nicht einzufahren sein. Die Tangermünder holten bislang 20 ihrer 26 Saisonpunkte auf eigenem Platz, "dazu haben sie sich im Winter verstärkt". Von Ehrfurcht oder gar Verkrampfung ist man jedoch verständlicherweise bei den Burgern sehr weit entfernt. "Wir genießen die ganze Situation, haben in dieser Woche auch nur einmal trainiert und hoffen, dass sich Lockerheit und Freude auch in Tangermünde auf den Platz übertragen", so Sauer, der sich personell noch nicht in die Karten schauen lassen wollte. So gilt als wahrscheinlich, dass sich die zweite Mannschaft, die in der Kreisoberliga um den Klassenerhalt ringt, im Duell gegen Ihleburg/Parchau auf personelle Unterstützung "von oben" verlassen kann.

So oder so - für den künftigen Verbandsligisten steht die Marschroute: "Wir sind selbstbewusst genug und überzeugt, dass wir die bessere Mannschaft stellen. Das gilt es, in Tangermünde zu zeigen."

Es fehlen: keine Information -- Kevin Schulz (Studium), Bastian Benkel (privat); SR: Maximilian Scheibel (Calbe), Eckhard Skorsetz, Torsten Meiners; Hinspiel: 0:1; Saison 2013/2014: 1:1, 1:3