Gommern (vwo). SV Eintracht Gommern hat seinen Aufwärtstrend in der Fußball-Landesklasse 2 fortgesetzt, errang mit dem 3:1 (1:1)-Erfolg beim TSV Hadmersleben den dritten Sieg in Folge und eroberte Platz drei zurück.

Die Gäste reisten ersatzgeschwächt mit nur einem Auswechselspieler an. Sie fanden nicht in die Partie, Hadmersleben besaß drei dicke Möglichkeiten (2., 4., 7.). In der achten Minute tauchte Max Zimmermann erstmals im Strafraum auf und schoss ins lange Ecke zum 1:0 ein. In der zwölften Minute reagierte Andreas Hoffmann bei einem Schuss von Ronny Manegold glänzend, kurz darauf schoss Matthias Schuffert über das leere Gommeraner Tor. In der 24. Minute unterlief Marco Reichel ein Abwehrfehler, den Manegold zum 1:1 nutzte. Bis zur Pause setzte Kevin Schulz mit einem Schuss ein Achtungszeichen, dennoch hatte die Eintracht zu viel Respekt vor den robust zu Werke gehenden Gastgebern.

Mit Wiederbeginn startete der TSV stark, Manegold verpasste in zwei Szenen die Führung (46., 50.). Erst danach nahm Gommern den Kampf an. Nach Ecke von Zimmermann spitzelte Christopher Schumburg den Ball zm 2:1 hinein (57.). Nach der Auswechslung von Marco Reichel (Augenverletzung) kam Daniel Stridde ins Spiel, der der Offensive frischen Wind verlieh, doch mehrere Konterchancen wurden vergeben. Auf der anderen Seite traf Manegold die Latte (75.).

Die Schlussphase war hart umkämpft. In der 85. Minute stand die Partie kurz vor dem Abbruch, als Zuschauer den Schiedsrichter-Assistenten mit Bier beschütteten. Schulz gab die richtige Anwort – 3:1 (90.).

Fazit: Aufgrund der Steigerung in der zweiten Halbzeit und der konsequenten Chancenverwertung war der Sieg verdient. Ein Sonderlob verdienten sich Stefan Kunitschke und Tobias Thormeier, die aufopferungsvoll gekämpft hatten.

Eintracht Gommern: Hoffmann – Schumburg, Ferchland, Marco Reichel (63. Stridde), Kloska, Thormeier, Gnensch, Kunitschke, Zimmermann, Mathias Reichel, Schulz