Biederitz ( ihe ). Die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz kehrten am Sonnabend aus Thale mit einer enttäuschenden 22 : 29 ( 11 : 13 ) -Niederlage zurück und können damit wohl ihre Chancen auf den angestrebten Medaillenrang, inzwischen sind es vier Zähler Rückstand zum kommenden Kontrahenten SV Oebisfelde II, vorzeitig begraben. Immerhin traf Rückraumakteur Steve Klack achtmal.

Schon vor der Abfahrt hatten die Biederitzer ein erstes Handicap zu verdauen, konnte doch Trainer Stefan Quensell aufgrund eines gezogenen Zahnes die Reise in den Harz nicht mit antreten. Ohne jeglichen Biss präsentierten sich dann auch seine Schützlinge. Ehe sich die Biederitzer in der Sporthalle Thale versahen, gerieten sie auch schnell mit 2 : 8 ins Hintertreffen. Drei abgewehrte Strafwürfe von Michael Platte, er lieferte als einziger Akteur Normalform ab, verhinderten in dieser frühen Phase Schlimmeres. Die SpG dagegen fuhr einige leichte Konter, da ihnen die Bälle regelrecht geschenkt wurden.

Im Angriff präsentierten sich die Gäste einfallslos und auch spielerisch lief überhaupt nichts zusammen. Im weiteren Verlauf kämpfte sich der SVE zwar heran ( 9 : 5 und 11 : 9 ), doch der Leistungseinbruch zur Vorwoche war schon erschreckend. Mit einem 11 : 13-Rückstand ging es für Eiche in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn schienen die Gäste die Kurve zu bekommen. Sie glichen zum 15 : 15 aus ( 37. ). In dieser Phase stimmten die Einstellung und auch die Körpersprache. Dies änderte sich auch noch nicht beim 16 : 18- und 18 : 20-Rückstand.

Doch nur kurze Zeit später hatte der aggressiv zu Werke gehende Gastgeber wieder ein Fünftorepolster ( 23 : 18 und 25 : 20 ) herausgeworfen. Die Gäste fielen in ihr schwaches Leistungsniveau zurück und " glänzten " mit Undiszipliniertheiten. Dass das Schiedsrichtergespann den SVE-Mannen in einigen kritischen Phasen nicht wohlgesonnen war, sei hier nur nebenbei erwähnt.

So hatten die hochmotivierten Hausherren keine große Mühe, ihren Vorsprung über die Zeit zu retten. Am Ende verdienten sich die Harzer ihren Heimsieg mit unbändigem Kampfgeist, was ihre spielerischen Defizite an diesem Tag gut überdecken konnte. Genau dies hatte die Biederitzer ja noch am letzten Sonntag gegen den Tabellenführer Wernigerode ausgezeichnet.

Die SpG gewann verdient mit 29 : 22 und dürfte sich damit im Abstiegskampf der letzten Ängste befreit haben. Die Biederitzer, die nie ein Mittel gegen die robuste Spielweise der Einheimischen fanden, haben dagegen im Kampf um einen Medaillenrang einen derben Rückschlag erlitten. Mit diesem abermals schlechten Auftritt in fremden Gefilden blieben sie wiederum den Beweis einer Spitzenmannschaft in der Verbandsliga schuldig.

" Fehlende Einstellung zum Spiel und Gegner sowie Undiszipliniertheiten waren heute der ausschlaggebende Punkt. Wenn wir nur 22 Tore werfen, sagt das schon viel aus ", war vom Biederitzer Coach Marco Schmidt im Anschluss zu erfahren.

Eiche Biederitz : Platte – Enke ( 1 ), Pflug ( 1 ), Wiedon ( 1 ), Wilke ( 1 ), Delius ( 2 ), Schnetter ( 3 / 1 ), Klack ( 8 / 1 ), Hebestreit ( 1 ), Freistedt ( 2 ), Nowatschek ( 1 ), Blumberg ( 1 )