Gommern ( jha ). Dem Charakter eines Spitzenspiels wurde die Partie am Sonnabend allemal gerecht. Als der SV Eintracht in der 1. Handball-Nordliga auf den MTV Weferlingen in einer vollbesetzten Gommeraner Sporthalle traf, erlebten Fans beider Lager 60 stimmungsvolle und spannende Minuten. Am Ende setzte sich der Gastgeber dank eines überragenden Philipp Eckhardt ( 14 Tore ) und eines sicheren Marcus Sindermann im Tor mit 33 : 28 ( 16 : 17 ) durch. Für den MTV traf Marian Hackert ( 8 ) am häufigsten.

Beide Teams begannen hochkonzentriert. Weferlingen ging durch Elmanowski mit 1 : 0 in Führung. Aber Eintracht konnte in der Folge einen 4 : 2-Vorsprung herausarbeiten. Den Gästen gelang es, seinen Rückraum in Szene zu setzen. Außerdem suchten sie immer wieder ihren Kreisläufer, der es aber oftmals schwer hatte, sich gegen die Gommeraner Deckung durchzusetzen. Doch die wurfstarken Hackert und Elmanowski sorgten für eine 14 : 10-Führung des MTV. Gommern reagierte in der 20. Minute und wechselte seinen Torhüter. Für Julian Hartung, der keine Hand an den Ball bekam, ging Stefan Bußmann zwischen die Pfosten. In der ersten Hälfte sollte Weferlingen mit Siegmund im Tor den Vorteil des besseren Keepers auf seiner Seite haben. Nach einem Zusammenprall mit Tino Einwiller kurz vor der Halbzeit musste Siegmund jedoch ausgewechselt werden. Die Gommeraner schafften es bis zur Pause, den 16 : 17-Anschluss herzustellen.

Im zweiten Abschnitt kam mit Marcus Sindermann der dritte Torhüter der Eintracht zum Zuge, nachdem auch Bußmann glücklos geblieben war. Dieser Wechsel sollte noch goldwert sein. Zunächst erzielte die Eintracht den Ausgleich, doch Weferlingen ging danach sofort wieder in Führung ( 17 : 19 ). Fortan sollte Marcus Sindermann seinen Anteil am Sieg bekommen. Den ersten Ball entschärfte er von Maik Elmanowski aus dem Rückraum. Weitere wichtige Paraden folgen. Dem MTV gelang zeitweise überhaupt kein Tor mehr. Die Eintracht markierte dagegen neun Tore in Folge zum 26 : 19. Zwölf Minuten vor dem Ende bedeutete dies die Vorentscheidung. Doch Weferlingen kämpfte weiter um ein positives Ergebnis. Beim 30 : 27 schafften sie nochmal einen kleinen Anschluss. Auf den Rängen wurde nun gezittert, aber Gommern ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen und erhöhte den Vorsprung bis zum Abpfiff auf 33 : 28.

Damit bleiben die Hausherren in eigener Halle ungeschlagen. Nach dem hart, aber fair geführten Spiel feierte die Mannschaft den Sieg ausgelassen. Gommern befindet sich nun mit drei Punkten vor dem MTV Weferlingen bei noch fünf ausstehenden Spielen an der Tabellenspitze. In der nächsten Woche geht es nun zum Nachholspiel nach Magdeburg zum MSV Börde. Dort gilt es, die Leistung zu bestätigen und keinesfalls nachzulassen.

Eintracht Gommern : Bußmann / Hartung / Sindermann – Krieseler ( 2 ), Kaese ( 1 ), D. Einwiller ( 5 ), Eckhardt ( 14 ), A. Simon ( 2 ), Dietze ( 1 ), T. Einwiller ( 3 ), Zater, Willmann ( 3 )