Zerbst ( gru ). Vor kurzem traten die über 50-jährigen Volleyballer des PSV Burg, verstärkt durch vier Spieler des Burger VC 99, zu ihrer zweiten Runde im BFS-Landescup in Zerbst an.

Der Saisonstart im November verlief für die Oldies, die ihren Titel zu verteidigen haben, mäßig. Im ersten Turnier hatten sie nur Platz fünf erreicht und lediglich neun von 21 möglichen Punkten erzielt.

Mit einer schlagkräftigen Truppe sollte die Aufholjagd beginnen. Die Konkurrenz trat in zwei Staffeln zu je vier Mannschaften an ( je drei Ü 50-und ein Ü 40-Teams ). Dabei wurden zwei Sätze bis 20 Punkte gespielt. Am Ende des Turniers wurden beide Altersklassen separat gewertet.

Im ersten Spiel hatte der PSV Burg gegen WSG Wolfen Anlaufschwierigkeiten und verlor den ersten Satz mit 15 : 20, konnte sich jedoch steigern und gewann den Zweiten mit 20 : 15. In den weiteren Spielen gegen Blau-Weiß Dessau ( 20 : 15, 20 : 13 ) und gegen Rot-Weiß Zerbst Ü 40 ( 20 : 19, 20 : 15 ) fuhren die Burger Volleyballer klare Zwei-Satz-Siege ein.

Damit belegten sie mit 5 : 1-Sätzen Platz eins in ihrer Staffel. Im Finale trafen sie auf den Sieger der anderen Gruppe, die Ü 40 von Stahlbau Dessau. Durch den Altersunterschied stand schon vor dem Spiel fest, dass der PSV die 21 Punkte sicher haben würde. Trotzdem wollten die Burger den jüngeren Spielern zeigen, dass sie längst nicht zum alten Eisen gehören. Dies gelang ihnen mit einem 1 : 1-Remis ( 16 : 20, 20 : 18 ).