Biederitz ( ihe ). Am morgigen Mittwoch wird im HVSA-Pokal das Achtelfinale ausgetragen. Dabei empfängt der Verbandsligist SV Eiche 05 Biederitz um 16. 30 Uhr in heimischer Ehlehalle den ligahöheren Oberligisten Wittenberg / Piesteritz. Der Sieger der Partie qualifiziert sich für das Viertelfinale, welches am ersten Februarwochenende stattfinden wird.

Das Team aus Wittenberg belegt derzeit Rang acht mit 15 : 11 Zählern in Sachsen-Anhalts Oberhaus und geht als klarer Favorit in diese Begegnung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, lediglich vier Punkte aus sechs Punktspielen, kamen die Wittenberger zuletzt deutlich besser in die Gänge und bewiesen dies beim Jahresabschluss im Heimspiel gegen Friesen Frankleben ( 40 : 22 ) recht eindrucksvoll.

Im HVSA-Pokal erhielten die Schützlinge um Trainer Krzysztof Zubrzak wie die Biederitzer auch in Runde eins ein Freilos, ehe in Runde zwei der zwei Klassen tiefer spielende Anhaltligist Abus Dessau ( 33 : 23 ) keine wirkliche Hürde darstellte. Im Kader der Gäste stehen mit Kapitän Rene Seiffert, Christian Peschek, Torsten Fuchs sowie Robert Szep-Kis zahlreiche Aktive, die bereits über viele Jahre das Niveau in der Oberliga mitbestimmen. Mit den Torhütern Christian Brandt und Rückkehrer Steffen Bley ( Australien-Aufenthalt ) verfügen die Grün-Weißen zudem über ein starkes Gespann zwischen den Pfosten. Vor der Saison verstärkten sich die Wittenberger zudem mit dem polnischen Duo Piotr Pawlak und Rafal Faldrowicz. Die beiden 20-jährigen Rückraumspieler kamen vom CHKS Lodz.

Die Biederitzer, die sich in Runde zwei gegen die mehr als " regionalliga-angehauchte "

Reserve der SG Eintracht Glinde knapp mit 30 : 29 durchsetzen konnten, wollen ihre zuletzt gezeigte ansteigende Leistung besonders im kämpferischen Bereich erneut unter Beweis stellen. " In Glinde haben wir vor allem in der zweiten Hälfte an kämpferischem Einsatz nichts vermissen lassen. Schon da zeigte sich, dass Namen mitunter Schall und Rauch sein können ... ", räumt der Biederitzer Trainer Marco Schmidt seinen Schützlingen geringe Außenseiterchancen ein.

Dass die Biederitzer zu Hause nur äußerst schwer zu besiegen sind, hat sich im bisherigen Saisonverlauf gezeigt. Lediglich der Möckeraner TV nutzte einen rabenschwarzen Tag der Pflug & Co. und entführte beide Zähler aus der morgen hoffentlich gut besuchten Ehlehalle.

Parey ( mad ). Der Januar des neuen Jahres hält für die Fußballfreunde in und um Parey wieder einige Leckerbissen bereit. Zunächst richtet die Alte Gemeinde Parey zusammen mit dem SV 90 am 9. Januar ( 17 Uhr ) das Jubiläumsturnier zum 10. Pareyer Hallenmasters aus. Mit dabei sind u. a. wieder Vorjahressieger VfB Ottersleben, der MSV Börde und der BSC Rathenow aus der Landesliga. Vorjahresfinalist Babelsberg 03 möchte in diesem Jahr endlich den Bock umstoßen und den Pokal mit ins Land Brandenburg nehmen, aus dem auch die Oberliga-Reserve von Optik Rathenow am Turnier teilnehmen wird.

Als Geheimfavorit dürfte die Traditionself gelten, die anlässlich des zehnjährigen Jubiläums am Turnier teilnehmen wird und mit Spielern von BW Gerwisch, Preussen und Börde Magdeburg sowie dem SV 90 gespickt sein wird. Ergänzt wird das Achterfeld durch zwei Vertretungen des gastgebenden SV 90 Parey. Die Gastronomie wird auch dieses Jahr wieder durch den allseits beliebten VIP-Raum mit Live-Übertragung aller Spiele gestützt.

Nur eine Woche später steht der " Suzuki-Cup " mit großer Tombola an gleicher Stelle auf dem Programm. Hier starten der Brandenburgligist und aktuelle Titelträger FC Stahl Brandenburg, Börde Magdeburg, Saxonia Tangermünde, der FSV Havelberg und wiederum der SV 90 I und II. Der erste Anstoß erfolgt um 16 Uhr.

Bereits am 15. Januar treten die Alten Herren und das Suzuki-Team Parey in einem illustren Sechserfeld um 18 Uhr an. Abgerundet wird das Turnier mit dem " Suzuki-Cup " für D-Junioren am Sonntag, 16. Januar um 9 Uhr.