Burg ( rgä ). Der erste Sieg im Jahr 2010 ist geschafft. Mit einem 3 : 0 ( 19, 19, 23 ) -Erfolg gegen den PSV Halle errangen die Volleyballer des Burger VC 99 am Sonnabend wichtige Punkte und sind dem Ziel Klassenerhalt in der Landesoberliga ein Stück näher gekommen.

Nach knapp einer Stunde Spielzeit war die Revanche geglückt. Anders als im Hinspiel, als der Liganeuling in der Saalestadt mit 0 : 3 unter die Räder kam, zeigten die Burger diesmal dem Kontrahenten die Grenzen auf und gingen dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung nach drei umkämpften Sätzen als Sieger vom Parkett.

Vor den 80 Zuschauern in der Sporthalle Burg-Süd wartete BVC-Trainerin Jessyka Postolla mit einer personellen Umstellung auf. Sie brachte mit Olaf Prellwitz und Jörn Malter zwei Wechselspieler auf den Außenpositionen für den angeschlagenen Sebastian Behr sowie für Michael Nagel. Mit Erfolg : Beide Akteure lieferten im Angriff und beim Aufschlag eine hervorragende Leistung ab und übernahmen in entscheidenden Situationen Verantwortung.

Die Gastgeber fanden von Anfang an in die Erfolgsspur. Halle führte nur einmal beim 1 : 0 und lief danach einem Punkterückstand hinterher. Beim Stand von 8 : 4 nahm der PSV seine erste Auszeit. Spielertrainer Dennis Oehme forderte lautstark seine Mitstreiter auf, konsequenter die Annahme zu bringen und sich im Angriff durchzusetzen. Tatsächlich rechneten die Burger nun mit einer heftigeren Gegenwehr, doch diese blieb im ersten Satz wie auch im weiteren Spielverlauf aus.

Behr, Malter und Fischer bauten den Vorsprung auf 11 : 5 aus. Auch die zweite Hallenser Auszeit beim 9 : 15 brachte nichts ein. Burg steigerte den Druck beim Aufschlag, die Gäste produzierten viele Fehler in Annahme und Angriff, so dass der BVC mit 25 : 19 die Oberhand behielt.

Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten. Burg zeigte sich im Angriffsspiel stark, die Hallenser hatten in der Feldabwehr ihre Probleme. Bis Mitte des zweiten Satzes lag der BVC mit zwei bis drei Punkten vorn und zog zum Ende noch einmal die Zügel an – 25 : 19.

Auch im dritten Durchgang besaßen die Gäste Startschwierigkeiten. Durch konsequente Burger Blockarbeit verpufften ihren Angriffe. Erst nach einer Auszeit beim Stand von 6 : 11 kämpfte sich Halle zurück ( 11 : 11 ) und profitierte dabei von zahlreichen Burger Fehlern. " Vielleicht haben wir schon zu früh gedacht, dass das Spiel durch ist ", sagte Kapitän Dennis Raab. Erst beim Stand von 15 : 15 agierte der BVC wieder konzentrierter und behielt schließlich nach einer spannenden Schlussphase mit 25 : 23 die Oberhand.

" Bei uns entscheiden nicht ein oder zwei Ausnahmespieler das Spiel. Die Stärke liegt in der Ausgeglichenheit der Mannschaft. Heute stachen aber mit Jörn Malter und Olaf Prellwitz zwei Spieler heraus, die sonst nicht dem Stammsechser angehören. Diese beiden hatte Halle nicht auf der Rechnung ", resümierte Jessyka Postolla. Und Dennis Raab ergänzte : " Dieser Sieg war das richtige Signal für die Zukunft. "

Burger VC 99 : Raab, S. Behr, A. Behr, Fischer, Prellwitz, Malter, Gellert, Nagel, Hagendorf, Hildebrandt

PSV Halle : Schefzik, Hiemer, Pawelke, Kamm, Oehme, Hamann, Hitzschke, Sommer, Haring