Burg ( bsc ). Das Handball-Kreisderby in der 1. Nordliga der Männer gewann am Sonntagabend Gastgeber SG Fortschritt Burg mit 28 : 15 ( 14 : 9 ) gegen Chemie Genthin. Erfolgreichste Werfer waren René Teßmann ( Burg ) mit zehn und Michael Mäser ( Genthin ) mit vier Toren.

Fortschritt-Coach Udo Strohbach überraschte den Gegner mit seiner Anfangsaufstellung, in der er vorwiegend seinen jungen Spielern den Vorzug gab. Die Genthiner versuchten von Beginn an, den Ball lange in den eigenen Reihen zu halten, was ihnen auch gelang. Routinier Michael Rebischke verteilte klug die Bälle. Und so blieb die Partie bis zum 4 : 4 ( 11. ) ausgeglichen.

Fortschritt ließ die Genthiner im Angriff agieren, griff nicht energisch genug an. Beim 6 : 4 durch ein Kontertor von René Teßmann ( 12. ) lag der Gastgeber erstmals mit zwei Toren vorn. Daran hatte auch der gut aufgelegte Silvio Keil im Chemie-Tor seinen Anteil. Nun brachte der Fortschritt-Coach nach und nach seine Stammkräfte. Mit einem verwandelten Strafwurf warf Norman Brückner Fortschritt erstmals mit drei Toren in Führung ( 8 : 5 / 21. ). Dieser Vorsprung wurde gegen die tapfer kämpfenden Genthiner erst in der 30. Minute auf fünf erhöht. Mit einem 14 : 9 für Burg wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit blieben Genthins Spielmacher Michael Rebischke und Torhüter Silvio Keil auf der Bank. Vor allem das Fehlen ihres Spielmachers konnten die Gäste nicht wettmachen. Zu bieder waren die Angriffsaktionen und zu ungenau die Würfe. Und was dann doch auf das Burger Tor kam, war zum großen Teil eine Beute des guten Christian Bünger. Fortschritt musste sich kein Bein ausreißen, um den Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Die Partie, die auf keinem hohen Niveau stand, war bereits beim 20 : 10 durch Renè Teßmann ( 40. ) entschieden. Nach dem 21 : 10 durch Ricardo Ebert ( 41. ) erhöhte Fortschritt schrittweise bis auf 25 : 13 ( Matthias Lange / 54. ).

Die Genthiner kämpften aber bis zum Schluss, auch wenn ihnen bei einigen Pfostenwürfen das Glück nicht immer hold war. Und so war das 28 : 15 für Fortschritt am Ende auch verdient.

Burg mit : Bünger – Rochow ( 1 ), Ebert ( 3 ), Teßmann ( 10 / 3 ), Titsch ( 1 ), Wagner ( 3 ), Wöhe, Brückner ( 3 / 1 ), Wichmann ( 1 ), Lange ( 2 ), Weigel ( 4 ), Schulz

Genthin mit : S. Keil, Langer ; D. Mangelsdorf ( 1 ), Beudt ( 1 ), Rebischke, Keil ( 1 ), Stübing, Mäser ( 4 / 1 ), Karbe, Jorra, Schröder, B. Mangelsdorf ( 2 ), R. Keil ( 3 / 1 ), Theuerkauf ( 3 ).