Burg ( jst / mkü ). In der Schach-Landesliga wartet Aufsteiger Burger SC nach einer 2 : 6-Niederlage in Naumburg weiterhin auf den ersten Saisonsieg, steht mit 1 : 5-Punkten an vorletzter Stelle der Tabelle. Ein 4 : 4-Remis erreichte der Burger SC II in der Bezirksoberliga.

Landesliga, Naumburger SV - Burger SC 6 : 2. Da Naumburg eine Klasse besser spielte, gab es für Aufsteiger Burg wenig zu holen. Nur der Genthiner Herbert Großmann, immerhin an Brett eins, konnte triumphieren. Fast wäre auch Dr. Uwe Risch ein Sieg geglückt. Die zwei Remis erspielten Gerhard Berger und Erich Granitzki.

Burger SC : Großmann 1, Dr. König, Dr. Risch, Sobiechowski, Granitzki 0, 5, B. Domsgen, G. Berger 0, 5, Nielebock

Bezirksoberliga, USC Magdeburg II - Burger SC II 4 : 4. Dr. Georg Libner gewann eine hervorragende Partie, Stefan Oberland mit einer Opfer-Variante im Wolga-Gambit und Andreas Winkler mit sicherem Positionsspiel blieben ebenso siegreich. André Berger und Karl Friedrich errangen Remis ‘ gegen deutlich Stärkere. Aussichtslos wehrten sich Helga Mickmann und Armin Hoffmann. Max Melcher hatte zu forsch angegriffen und nach 18 Zügen sein Pulver verschossen.

Burger SC II : Mickmann, A. Berger 0, 5, Dr. Libner 1, A. Hoffmann, Winkler 1, Oberland 1, Melcher, Friedrich 0, 5

Bezirksliga Nord, TuS 1860 Magdeburg-Neustadt II - Burger SC III 5 : 3. Zunächst siegten Felix Schenk mit Mehrläufer und Hartmut Lemm mit tollem Mattangriff. Aber Marcus Strube verlor einen Springer. Nicht anders erging es Jannick Knechtel gegen eine Bauernübermacht sowie Ingo Kuhle trotz viel Initiative. Helmuth Geisler und Torsten Dallmann remisierten mit Bauer plus beziehungsweise minus. Am Ende wagte Jan Strzyzewski im eigentlichen unentschiedenen Turmendspiel vergebens einen Kampf um den ersten Mannschaftspunkt der Saison.

Burger SC III : Strzyzewski, Dallmann 0, 5, Kuhle, Geisler 0, 5, Lemm 1, Knechtel, Strube, Schenk 1

Bezirksklasse Mitte, Burger SC IV - Motor Barleben II 2, 5 : 3, 5. Nach solidem Beginn unterlagen zwei Burger Nachwuchstalente erfahrenen Spielern. Bei Werner Ladwig überschritt der junge Barleber nach 20 Zügen die Zeit. Dann glich Helmut Hoffmann aus Möser nach zähem Ringen aus. Als Thomas Rohrlachs Gegner ins Remis einwilligte, büßte René Domsgen per Springergabel die Dame ein.

Burger SC IV : Rohrlach 0, 5, R. Domsgen, H. Hoffmann 1, Ladwig 1, L. Grundmann, Wismar