Stegelitz ( tha ). In der Fußball-Kreisliga Süd musste sich der Stegelitzer SV am Sonnabend gegen Union Heyrothsberge II trotz größerer Spielanteile mit einem 2 : 2 ( 2 : 2 ) begnügen.

Die ohnehin schon lange Verletztenliste der Hausherren wurde durch die über Sprunggelenkprobleme klagenden Appel und Dinter ergänzt. So trat der SSV mit dem nahezu letzten Aufgebot an. Die ebenfalls stark ersatzgeschwächten Gäste wurden bereits nach elf Minuten kalt erwischt, als ein langer Einwurf von Schulze vorbei an Freund und Feind bei Hamann landete, der mit einem Schuss aus der Drehung das 1 : 0 für den SSV markierte. Stegelitz kombinierte gut und ließ das Leder geschickt durch die eigenen Reihen laufen. Resultat war das 2 : 0 nach 25 Minuten. Nach schönem Direktspiel wurde Michalak von Hannemann freigespielt und schloss trocken ab. Mit der Führung im Rücken überließ die Heimelf den Gästen mehr Räume. So sollte Union mit der ersten nennenswerten Aktion zum 1 : 2-Anschlusstreffer kommen ( 36. ). Borchert verwertete einen zuvor per Kopf verlängerten Freistoß. Als Poese nach einem langen Pass aus stark abseitsverdächtiger Position startete und zum 2 : 2 ausglich, war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt.

Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich zunächst beide Teams. Der SSV, dem langsam die Zeit weglief, erhöhte dann aber den Druck im Minutentakt. Doch wieder einmal brachten die Angriffsbemühungen, bei denen die letzte Konsequenz oder das nötige Glück fehlte, keinen zählbaren Erfolg. So traf Stöwesand mit einem Schlenzer nur das Gebälk. Da auch Heyrothsberge mit der besten Chance am Außenpfosten scheiterte, verließ keine Mannschaft als Sieger den Platz.

Stegelitzer SV : Diestau – Weber, S. Riedelbauch, S. Baumann, Schulze, Hamann ( 46. Franke ), C. Gerlach, Stöwesand, Hannemann, Michalak, Saage

Union Heyrothsberge II : Grassel – Böhme, Stolze, Fischer, Borchert, Poese, Kretschmann ( 55. J. Reese ), Jeschek, Mittelstädt ( 65. Hennig ), K. Reese, Schumburg