Nedlitz ( reg ). Im ersten Heimspiel der neuen Saison in der Fußball-Kreisoberliga wollte Nedlitz unbedingt die rote Laterne abgeben, was mit dem 3 : 1-Sieg gegen Aufsteiger Lok Jerichow auch gelang.

Darum legten die Nedlitzer in den ersten Minuten los wie die Feuerwehr. Bis zur 6. Minute gab es drei Großchancen für die Gastgeber. In der 9. Minute tauchte dann aber auch Jerichow das erste Mal gefährlich vor dem Nedlitzer Tor auf. In der 11. Minute das 1 : 0 für Nedlitz durch Ralph Muchin nach einem Pass von André Reinhardt. Der Ausgleich zum 1 : 1 per Freistoß von Stefan Mattmann folgte dann in der 25. Minute. Nach einem Pass von Enrico Fähse traf Ralph Muchin in der 36. Minute mit seinem zweiten Treffer zum 2 : 1 für Nedlitz.

In der 40. Minute erfolgte eine Spielunterbrechung durch den Zusammenbruch des Schiedsrichter-Assistenten Johannes Palubicki. Nach Untersuchung durch den Notarzt konnte er aber wieder als Zuschauer an den Spielfeldrand zurückkehren. Ihn ersetzte Stefan Dehmel, der als Zuschauer das Spiel verfolgte. Auf diesem Wege gute Besserung dem Sportfreund Palubicki.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit einer Großchance für Nedlitz. Das 3 : 1 folgte in der 55. Minute durch Enrico Fähse nach einem schönen Rückpass von Daniel Stridde. In den restlichen 30 Minuten passierte nicht mehr viel, so dass es beim Endstand von 3 : 1 für Nedlitz blieb. Schiri Wilfried Heinrich hatte die faire Partie jederzeit im Griff.

Nedlitz : Laue – Richter, Duckstein, Hartmann ( Kilper ), Petzold ( Lange ), Sternsdorf, Stridde, Fähse, Muchin, Schäfer, Reinhardt

Jerichow : Schneider – Gehrmann, Simmen, Mattmann, Steine ( Schmidt ), Franke, Biemann, Lehmann, Mattmann, Dutz, Lücke