Ihleburg (tge). Der SV Ihleburg/Parchau erzielte am Sonnabend einen klaren 5:1-Heimsieg gegen den Tabellenletzten der Fußball-Kreisoberliga, Lok Jerichow.

Die Spielerdecke bei den Gastgebern wird immer dünner, so dass selbst Trainer Timo Gehn das Trikot überstreifte und zum Einsatz kam. Die Gäste kamen mit dem Ziel nach Ihleburg, die drei Punkte mitzunehmen, die sie im Abstiegskampf dringend nötig hätten.

Daraus wurde nichts, denn der SVIP nutze seine Chanceneiskalt. Nach einem kurzen Abtasten übernahmen die Gastgeber das Geschehen und erspielten sich gute Möglichkeiten. Die Gäste verstanden es aber gut, zu verteidigen. Somit sprang nichts Zählbares für die Hausherren heraus. Bis zur 27. Minute: Dann verwandelte André Seipold einen Freistoß. Drei Minuten später musste Böhnke verletzt vom Feld. Für ihn kam Endert, der sogleich das Angriffsspiel der Heimelf belebte. Verwunderlich ist, dass Jerichow am Tabellenende der Kreisoberliga steht, denn Lok spielte seine Angriffe sauber heraus – nur im Abschluss hatten die Gäste Pech.

Nach dem Seitenwechsel drängte der SVIP auf die Entscheidung. Einen Schuss von André Seipold konnte der gute Torwart der Gäste nicht festhalten, und Nordhaus staubte zum 2:0 ab (51.).

Die Gäste blieben mit ihren Kontern stets gefährlich. In der 65. Minute nutzten sie einen Strafstoß zum 1:2-Anschlusstreffer. Die Gastgeber blieben unbeeindruckt: In Folge rollte Angriff auf Angriff in Richtung Lok-Strafraum. Wieder war es André Seipold, der nach einem Pass von Gehn im Strafraum der Gäste auftauchte und gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andert gewohnt cool zum 3:1 (80.).

In der 83. Minute krönte André Seipold seine gute Leistung mit dem 4:1. Den Schlusspunkt setzte Trainer Gehn – 5:1. "Wie wir die nächsten Spiele überstehen sollen, ist mir ein Rätsel. Mit zwei gesperrten und acht verletzten Spielern wird es schwer, eine Mannschaft voll zu bekommen", sagte der Coach.

SV Ihleburg/Parchau: Eichhorn – Schulze, Schmidt, P. Schumann, Ch. Seipold, Nordhaus (Gehn), A. Seipold, C. Schumann, Andert, T. Ebert, M. Böhnke (Endert)