Heyrothsberge l Wenn über dem heimischen Dannigkow das Sternenzelt aufgebaut, es draußen wie drinnen mucksmäuschenstill und die Nacht also am tiefsten ist, schreckt Torsten Marks manchmal hoch. Dort im Schlaf hat der Trainer von Fußball-Landesligist SV Union Heyrothsberge dann gerade wieder eine dieser Erscheinungen gehabt, die ihn zuweilen umtreiben. Bestimmte Spielszenen liefen dann im Kopf noch einmal ab, Marks hat viele Zahlen gesehen und über allem stand das Gesicht von: Andreas Bode. „Er ist ein jahrelanger Albtraum vieler Trainer, auch meiner“, bekennt der Coach. Wenn es Stürmer Bode, der es in der laufenden Spielzeit schon wieder auf 16 Saisontore bringt, und sein Germania Olvenstedt e.V. (8.) wollen, begegnen sie und die Unioner (10.) sich am Sonnabend um 13 Uhr an der Königsborner Straße.

Ob in der Landesklasse oder eben nun in der Landesliga: Der 33-Jährige „ist jemand, der nicht viele Chancen braucht; der von seiner Dynamik, seinem Kopfballspiel und seiner linken Klebe lebt“, weiß Marks. Aber er weiß auch: „Es ist es zu schaffen, ihn zu verteidigen, wenn wir bereits die Anspiele verhindern. Wir tun gut daran, Olvenstedt nicht allein auf Andreas Bode zu reduzieren. Daneben stehen auch Spieler wie Florian Dethlefsen, Patrick Kohrmann oder Robert Puchowka, auf die wir ebenso Acht geben müssen.“

All das sollten die Unioner tun, um ihren überraschenden 4:1-Erfolg gegen den SV Westerhausen mit einem weiteren Heimsieg zu vergolden. Mit diesem hat sich das Team in der Vorwoche bekanntlich Luft im Abstiegs-Schlamassel verschafft. Er sollte keine Eintagsfliege bleiben, wenn sich die Heyrothsberger ein paar ruhige Tage zwischen den Jahren in sicheren Tabellengefilden machen wollen. Aus dem Trainer spricht zumindest Zuversicht: „Wenn wir mit der gleichen Energie und Leidenschaft wie gegen Westerhausen auftreten, können wir auch Olvenstedt vor Probleme stellen und es dürfte ein interessantes Spiel werden. Dazu müssen alle wieder als Team füreinander einstehen.“ Für drei immens wichtige Zähler und gegen die Albträume in der Nacht.
Es fehlen: Tim Rieche (langzeitverletzt), Daniel Stridde (privat, fraglich) – Sebastian Gasch, Florian Reichert (beide fraglich); SR: Tim Gräbitz (Zahna-Elster), Dirk Rittweger, Julius Weise; Saison 2015/16: 3:4, 2:1