Das Double ist perfekt. Nachdem die Fußball-Frauen der SG Beetzendorf/Immekath bereits am vorigen Wochenende den Gewinn der Altmark-Wendland-Meisterschaft feiern konnten, holten sie am vergangenen Sonnabend auf der Gardelegener Rieselweise auch noch den Kreispokalsieg.

Gardelegen l Dabei besiegten die Schützlinge vom Trainergespann Klaus Jahn/Ralf Schwotzer in einem doch recht einseitigen Finale die SG Pretzier deutlich mit 6:1 (2:0) und qualifizierten sich damit auch für den Landespokalwettbewerb 2014/2015.

Und wie deutlich die Überlegenheit der SG Beetzendorf/Immekath war, zeigt nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Tatsache, dass die Pretziereinnen in Minute 64. überhaupt das erste Mal auf das Tor schossen. Zu diesem Zeitpunkt stand aber schon ein klares 4:0 auf der Anzeigetafel. Dafür hatte die "SG Hetfleisch/Vialon" gesorgt.

Zunächst erzielte Sabine Vialon in ihrer unnachahmlichen Mittelstürmer-Art in den Minuten 12 und 35 die mehr als verdiente 2:0-Pausenführung für die Beetzendorferinnen. Allerdings konnten sich die Pretzierer Damen bei Torfrau Wernecke bedanken, die mit tollen Paraden einen noch viel höheren Rückstand verhinderte.

Gleich nach Wiederbeginn sorgte Julia Hetfleisch vom Punkt - zuvor wurde Vialon von Sauer von den Beinen geholt - für das 3:0 und die Entscheidung in der Partie. Als dann erneut Vialon in der 58. Minute auf 4:0 erhöhte, waren die Messen endgültig gelesen.

Von diesem Zeitpunkt an, spielte aber die SG Pretzier auch ein wenig mit und hatte sogar Chancen. Zunächst vergab Lüdtke (64.), ehe zehn Minuten später Vivien Gerke - nach Vorlage von Grant - den 1:4-Ehrentreffer erzielen konnte.

In der Folge ging es hin und her. Doch wohl dem, der ein Gespann wie Vialon (77.) und Hetfleisch (90.+1) in seinen Reihen hat. Beide Damen trugen sich nämlich erneut in die Torschützenliste ein und stellten den 6:1-Endstand für die Beetzendorferinnen sicher.

Zwischen beiden Treffern hätte aber auch die SG Pretzier noch ein weiteres Mal jubeln können, doch Gerke und wenig später Grant scheiterten an Torfrau Thiel oder aber an den eigenen Nerven.

"Ich denke es war von der ersten Minute an eine klare Sache. Wir hätten sogar noch höher gewinnen können. Nun haben wir unsere Saisonziele erreicht", war von SG-Coach Klaus Jahn zu hören.

Torfolge: 1:0, 2:0 Sabine Vialon (12., 36.), 3:0 Julia Hetfleisch (46./Foulelfmeter), 4:0 Sabine Vialon (58.), 4:1 Vivien Gerke (75.), 5:1 Sabine Vialon (77.), 6:1 Julia Hetfleisch (90.+1).

SR: Christian Ziolkowski (VfL Kalbe/Milde). Assistenten: Lars Bohnebuck und Gina Wernecke (beide VfL Kalbe/Milde).

Zuschauer: 80.

Vorkommnisse: Keine.

   

Bilder